Giants-Spielmacher DeAndre Haynes plagt sich mit einer Bänderdehnung.
Giants-Spielmacher DeAndre Haynes plagt sich mit einer Bänderdehnung.

Giants-Spielmacher DeAndre Haynes plagt sich mit einer Bänderdehnung.

Giants-Spielmacher DeAndre Haynes plagt sich mit einer Bänderdehnung.

Düsseldorf. Viel Schlaf findet Trainer Murat Didin in diesen Tagen nicht. Tagsüber trainiert er die Bundesliga-Basketballer der Giants Düsseldorf, um sie auf das erste Saisonspiel am Freitag bei den Eisbären Bremerhaven (19.30 Uhr, Wilhelm-Kaisen-Platz) vorzubereiten.

Abends und nachts telefoniert Didin mit Agenten und Spielern in den USA, um noch möglichst preiswerte Verstärkungen für das Team zu bekommen. "Der Markt ist gerade mächtig in Bewegung, bald kommen die Aussortierten aus den Top-Ligen wie der NBA dazu, das drückt die Preise."

Sein Problem: Bis gestern um Mitternacht musste der BBL-Kader offiziell benannt sein, darf anschließend nur noch auf vier Positionen verändert werden. Bei dem ohnehin niedrigen Etat von zwei Millionen Euro helfe diese deutsche Regel nicht gerade, sagt Didin, der vor allem auf der Suche nach einem zweiten Spielmacher hinter DeAndre Haynes ist.

Unter den bisherigen Probespielern war offenbar kein geeigneter Kandidat, Marin Petric soll in der Saison lediglich als Co-Trainer fungieren. Wie ernst es um diese Position werden kann, zeigt sich jetzt: Die Giants bangen nach der Verletzung von Haynes (Bänderdehnung) um dessen Einsatz am Freitag.

Am Donnerstag fahren die Giants nach Bremerhaven, werden am Nachmittag und Freitagvormittag in der Stadthalle trainieren. In der Heimat startet  derweil am Donnerstag der Vorverkauf für die Einzel-Tickets, 550 Saisonkarten wurden vor dem ersten Heimspiel am 15. Oktober gegen Braunschweig bereits abgesetzt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer