wza_1008x939_614273.jpeg
Koko Archibong soll nach kurierter Verletzung wieder spielen.

Koko Archibong soll nach kurierter Verletzung wieder spielen.

Wolff

Koko Archibong soll nach kurierter Verletzung wieder spielen.

Ratlos wirkt Giants-Trainer Achim Kuczmann nicht, eher konzentriert, sachlich und gefasst. Eigentlich so wie immer. Aber der 55-Jährige hat in diesen Tagen alle Mühe, den Druck von seinem Team fernzuhalten. Denn nach dem 70:76 gegen Bremerhaven am vergangenen Mittwoch stehen nur sechs Siege bei zwölf Niederlagen sowie ein 15. Tabellenplatz zu Buche. Es bleiben nur noch 16 Saisonspiele in der Basketball-Bundesliga (BBL). Gegen den punktgleichen Tabellen-14. TBB Trier ist ein Sieg am Samstag (18.30 Uhr) schon fast Pflicht, um das Bild nicht noch desolater erscheinen zu lassen. Kuczmann spricht es offen aus: "Das ist das nächste Heimspiel, das wir unbedingt gewinnen müssen." Umso wichtiger ist, dass Leistungsträger Koko Archibong auflaufen kann. Am Donnerstag hatte der beste Giants-Schütze dieser Saison noch pausiert, seine genähte Wunde an der linken Hand versorgen lassen. Am Freitag trainierte Archibong wieder mit, wirft sich am Samstagvormittag in der Spielhalle mit ein. "Es wird sicher wieder ein enges Spiel, und da wird Koko sehr wichtig für uns sein", so Kuczmann. Rund 1900Karten sind im Vorverkauf bereits abgesetzt worden. m.g.

An das Hinspiel in Trier denken die Giants nicht mehr gerne zurück: Das 84:87 war das erste Spiel mit Verlängerung in dieser Saison, das verloren ging. Es folgten noch drei weitere. Trier war mit einer ähnlichen Zielsetzung wie die Düsseldorfer in die Saison gestartet, die Play-off-Teilnahme sei kein Muss, aber man wolle das Vorjahresergebnis (10.) verbessern. In ihrer 20. Erstliga-Saison läuft es für Trier gerade nicht besonders gut, das 59:68 gegen Berlin war die sechste Niederlage in Folge. Zudem verletzte sich Leistungsträger Christopher Copeland, sein Mitwirken am Samstag ist fraglich. In Derek Raivio und James Gillingham hat Trier aber zwei weitere starke Distanzschützen und in George Evans den ältesten und erfahrensten "Center" der BBL aufzubieten. m.g.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer