Die Herren vom Seestern verlieren zweimal.

Hockey
DHC-Spieler Max Silanoglu (links) setzt sich gegen den Kölner Alexander Schöllkopf durch.

DHC-Spieler Max Silanoglu (links) setzt sich gegen den Kölner Alexander Schöllkopf durch.

Benefoto

DHC-Spieler Max Silanoglu (links) setzt sich gegen den Kölner Alexander Schöllkopf durch.

Die Hockeyherren des Düsseldorfer HC haben am Wochenende gegen die führenden Teams von Rot-Weiß Köln und HTC Uhlenhorst Mülheim zwei knappe Niederlagen hinnehmen müssen. Gegen die Domstädter unterlagen die Düsseldorfer in eigener Halle mit 5:7 (2:3) und in Mülheim musste der DHC in den letzten Spielminuten ein 2:3 verkraften.

„Es wäre schön gewesen, einfach mal gegen einen der Großen zu gewinnen. Wir spielen keine schlechte Saison und mussten bisher kein mal eine so hohe Niederlage verkraften wie in den letzten Jahren“, sagte DHC-Stürmer Julius Heimanns. „Aber dann ist es doppelt bitter, am Ende immer mit leeren Händen dazustehen.“

Grobe Fehler in der Defensive kosten ein besseres Ergebnis

Seine in dieser Saison auf vielen Positionen neu besetzte Mannschaft schlug sich gegen beide Spitzenteams der Liga über weite Strecken gut, erarbeitete sich zahlreiche Torchancen, hatte aber am Ende in beiden Fällen das Nachsehen. In der ersten Spielhälfte gegen Köln ging der DHC, der konsequent verteidigte und gefährliche Konter setzte, zunächst sogar in Führung, musste aber mit einem Rückstand in die Pause. Der gut aufgelegte Daniele Cioli brachte den DHC per Doppelpack erneut in Führung, doch in der furiosen Schlussphase behielt Köln die Überhand. Am Ende leistete sich der DHC in der Defensive zwei grobe Fehler, die von den Gästen eiskalt bestraft wurden. Neben Cioli (3) trafen gegen Köln Schrader und Heimanns.

In Mülheim lagen die Düsseldorfer trotz eines Spiels auf Augenhöhe lange Zeit zurück. Sie starteten in der Schlussphase nach einem weiteren Treffer von Cioli eine Aufholjagd, die ihr Ende fand, als DHC-Torwart Lennart Leist auf dem falschen Fuß erwischt wurde und Uhlenhorst in der Schlussminute auf 3:1 davonziehen konnte. So blieb auch Ciolis weiterer Treffer zum 3:2-Endstand bedeutungslos.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer