Großer Preis der Stadt beschließt Saison.

Düsseldorf. Der Sieger im letzten Grupperennen der 167. Düsseldorfer Galoppsaison, dem "90. Großen Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf", heißt Alianthus. Sein Besitzer und Züchter Georg Baron von Ullmann, auch Eigner des traditionsreichen Gestüts Schlenderhan in Bergheim bei Köln, war nicht zugegen, dafür empfing Gestütsleiter Gebhard Apelt den Ehrenpreis, eine 70 Zentimeter-Nachbildung des Rheinturms aus der Hand von Oberbürgermeister Dirk Elbers.

Der holländische Siegjockey Adrie de Vries hatte mit dem 22:10 Favorit zuvor wenig Mühe und rechtfertigte dabei in leichter Manier das in ihn gesetzte Vertrauen der Wetter und sicherte sich einen Start-Ziel-Sieg im mit 55 000 Euro dotierten und über 1700 Meter führenden Gruppe III-Rennen.

10 800 Besucher erlebten eine stimmungsvolle Veranstaltung bei herrlichem Wetter. Vor dem Hauptrennen hatte wie erwartet die französische Gaststute Pearl Banks aus dem Quartier von Francois Rohaut, geritten von Francois Xavier Bertras leichtes Spiel. Die 27:10 Favoritin steht im Besitz des in der Normandie liegenden Haras de Saint Pair, welches dem in Monaco lebenden Deutschen Alexander Putsch gehört. Pearl Banks wehrte von der Spitze aus galoppierend alle Angriffe von Ovambo Queen unter Henk Grewe ab.

Lokalmatadorin Semina aus dem Grafenberg-Quartier von Sascha Smrczek kam aus idealer Position auf der Zielgeraden nicht mehr weiter und lief auf Platz sechs ein. Dafür lief es für Smrczeks Pferde Remington und Ohne Tadel im Rahmenprogramm besser, die jeweils als Dritter und Zweiter in ihren Rennen endeten.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer