Die Trainerin beklagt bei Fortunas Damen gleich mehrere verletzte Spielerinnen.

Ina Mollidor trägt trotz Personalnot Zweckoptimismus zur Schau. (F 95)
Ina Mollidor trägt trotz Personalnot Zweckoptimismus zur Schau. (F 95)

Ina Mollidor trägt trotz Personalnot Zweckoptimismus zur Schau. (F 95)

Ina Mollidor trägt trotz Personalnot Zweckoptimismus zur Schau. (F 95)

Düsseldorf. Bei der diesjährigen Saisoneröffnung von Fortuna Düsseldorf waren die Augen ganz besonders auf die beiden erfolgreichen Frauen-Mannschaften der Rot-Weißen, dem Nordrheinliga-Team und der Oberliga-Mannschaft, gerichtet. Die Zuschauer in der Sporthalle an der Graf-Recke-Straße vermissten bei diesem „Fortuna-Tag“ ein Catering, so bestand die Saisoneröffnung lediglich aus dem Testspielreigen der fünf Seniorenmannschaften.

Große Probleme plagen Ina Mollidor und das von ihr trainierte Nordrheinliga-Team. Krankheitsbedingt musste die Trainerin der Rot-Weißen auf Mary Grimberg verzichten. Zudem fehlten verletzungsbedingt Torhüterin Katja Grewe, Rechtsaußen Jenny Verhoeven und Linksaußen Annika Thanscheidt, die von Mettmann Sport kam. Hinter dem verletzten Trio steht zudem ein Fragezeichen, wann es aufs Parkett zurückkehren wird.

Bei der jungen Katja Grewe, deren Ausfall für Ina Mollidor ganz bitter ist, stehen Untersuchungen an. Bei Jenny Verhoeven und Annika Thanscheidt sprach die Trainerin davon, dass das Duo in den nächsten Wochen ausfallen würde. Deshalb schaut sich Ina Mollidor auf der linken und rechten Außenbahn noch einmal nach weiteren Spielerinnen um, um den Kader für die anstehende Saison zu verstärken.

Gegen den westfälischen Oberligisten SC DJK Everswinkel führte man bis zur 50. Minute mit 27:23. „Danach haben wir das Handballspielen eingestellt und die Torhüterin der Gäste warmgeworfen“, berichtete Mollidor. Am Ende musste sich der Nordrheinligist, bei dem Eileen Neumann mit sieben Treffern erfolgreichste Torschützin war, mit 29:31 geschlagen geben. In der kommenden Woche treten die Rot-Weißen zu den ersten Pflichtspielen im Rahmen des diesjährigen Kreispokals an.

Fortuna I: Happe, Debski - Jarendt (3), Otto (2), Otten (3), Eßer, Berger (5), Mattyssek (5), Borchert, Münst (1), Eickerling (3), Neumann (7)

Die zweite Mannschaft der Fortuna erzielte 46 Tore in 60 Minuten

In Frühform präsentierte sich die von Eric Busch betreute 2. Mannschaft der Fortuna. Busch, der mit seiner Mannschaft den zweiten Aufstieg in Folge realisierte, zeigte sich in Spiellaune und erzielte in 60 Minuten 46 Tore. Alleine vier Spielerinnen der weiblichen A-Jugend der JSG TVK/ART stehen inzwischen im Kader von Eric Busch. Und dieses Quartett sorgte alleine für 26 der 46 Treffer. Vor allem die jeweils elf Treffer der jungen Sophie Huckemann und Laura Wolf machten viel Freude. Am Ende stand gegen die SG Überruhr II ein klarer 46:29-Erfolg.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer