Düsseldorf. Während Hilden 05/06 durch den Sieg gegen den Sportring Eller den Aufstieg feiern konnte, kämpft der VfL Benrath weiter um den Aufstieg per Relegation. Durch den späten 1:0-Siegtreffer gegen die Gäste des TV Grafenberg durch Ejupi Nazibi konnte der VfL den zweiten Tabellenplatz gegen den TuS Gerresheim verteidigen. "Wir haben unterirdisch schlecht gespielt", ereiferte sich VfL-Trainer Stephan Reiter. "Viele scheinen mit dem Druck nicht klarzukommen." Der TVGrafenberg dagegen war enttäuscht. "Wir haben gut gespielt", sagte TV-Trainer Bernd Flottmann. Doch Pechvogel Tim Eckert schoss einen Elfer gegen die Latte.

"Die Partie gegen den Schwarz-Weiß 06 war kein gutes Spiel", sagte Oliver Zwiebler, Trainer des TuS Gerresheim, und zog nach dem 3:1-Sieg auf heimischem Grün Bilanz. "Wir waren lange viel zu passiv, die letzte Konsequenz hat gefehlt." Erst zwanzig Minuten vor Schluss fiel das erste Tor durch den Gerresheimer Heiko Hansen. Zehn Minuten später erhöhte Matthias Schlösser auf 2:0. Die Oberbilker wachten auf und verkürzten durch Jens Krüger (TuS) auf 1:2, doch mit dem Abpfiff erzielte Martin Halbe den 3:1-Siegtreffer.

Nach nur acht Minuten schien die Partie zwischen den Hausherren des Post SV und der SG Benrath-Hassels entschieden. Zwischenstand: 3:0 für die Hassler. Doch damit nicht genug: Mit einem 8:2-Sieg feierten die Benrather ein wahres Torfestival. "So wie sich die Mannschaft präsentiert hat, haben wir nichts in der Kreisliga A zu suchen", sagte Post-Trainer Michael Stupanek voller Enttäuschung. Nächste Woche entscheidet sich, ob seine Elf oder der TV Grafenberg absteigen wird.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer