Der SC West verliert das Spiel mit dem Apfiff. Der Star der Gäste sitzt lange auf der Bank.

wza_1250x1500_661779.jpeg
Ailton zog auch auf der Ersatzbank am Flinger Broich alle Blicke an.

Ailton zog auch auf der Ersatzbank am Flinger Broich alle Blicke an.

benefoto

Ailton zog auch auf der Ersatzbank am Flinger Broich alle Blicke an.

Düsseldorf. Spielt er oder spielt er nicht? Vor dem Spiel des SC West gegen den KFC Uerdingen gab es eigentlich nur ein Thema. Läuft der ehemalige Bundesliga-Star für die Mannschaft von Trainer Edgar Schmitt auf? Die Oberkasseler hatten aus diesem Grund das Spiel ins Paul-Janes-Stadion in Flingern verlegt, um dem gestiegenen Zuschauerinteresse Herr zu werden. Rund 600 Besucher verfolgten dort die 1:2 (0:0)-Niederlage des SCW und einen Kurzeinsatz von Ailton.

77 Minuten musste der Brasilianer warten, ehe er zu seinem Auftritt kam. Mehr als einen Ballkontakt, einen Ballverlust und eine Abseitsstellung brachte der "Kugelblitz" jedoch nicht zu Stande. Pate stand er beim entscheidenden Tor seines Sturmkollegen Ersan Tekkan kurz vor Spielende (89.), der den SC West um den verdienten Lohn für eine gute Leistung brachte.

Die Gäste bissen sich über weite Strecken die Zähne an der starken West-Abwehr um Dennis Rossow und René Bogesits aus. Gefährliche Torraumszenen ergaben sich in der ersten Halbzeit fast nur im Uerdinger Strafraum. Marvin Rossow scheiterte mit seinem Schussversuch aus spitzem Winkel am Pfosten (9.). Fast mit dem Halbzeitpfiff hätte Rene Kägebein sein Team in Führung bringen müssen, verzog aber freistehend.

"Uerdingen hatte Koordinationsprobleme in der Defensive. Das hätten wir unbedingt ausnutzen müssen", sagte Wests Trainer Carlos Carulla. Nach dem Seitenwechsel musste Carulla mit ansehen, wie der KFC Düsseldorf unter Druck setzte. Tekkan brachte die Gäste folgerichtig in Führung (60.). Der beste Uerdinger Spieler verwertete einen Pass in den Rücken der West-Abwehr problemlos zum 0:1.

Carulla reagierte sofort und verordnete seiner Mannschaft eine offensivere Ausrichtung. Mit Erfolg: Der SCW kämpfte sich ins Spiel zurück und glich durch Rene Kägebein zum verdienten 1:1 aus (73.). Nach toller Vorarbeit hämmerte Kägebein den Ball aus 18Metern sehenswert in die rechte Ecke des Gäste-Tores. In der Folge blieb das Spiel ausgeglichen. Der KFC nutzte jedoch fast mit dem Schlusspfiff eine Standardsituation zum Siegtreffer.

Hauptverantwortlich dafür, dass Ailton ohne Treffer blieb, war Gegenspieler René Bogesits. "Der ist zu alt und untrainiert", lautete das nüchterne Fazit des Innenverteidigers. "Es hat aber Spaß gemacht, gegen ihn zu spielen."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer