SG Unterrath und Turus „Zweite“ haben Potenzial nach oben.

Dragan Dasovic, Trainer von TuruII, muss nicht zittern.
Dragan Dasovic, Trainer von TuruII, muss nicht zittern.

Dragan Dasovic, Trainer von TuruII, muss nicht zittern.

Unterraths Trainer Detlef Feldmann stabilisierte die Defensive.

m.g., Bild 1 von 2

Dragan Dasovic, Trainer von TuruII, muss nicht zittern.

Düsseldorf. Seit Jahren hatte die SG Unterrath eine gute Rolle in der Fußball-Bezirksliga gespielt, deshalb wurde der Klub auch vor dieser Saison wieder hoch gehandelt. Mit dem derzeitigen sechsten Tabellenrang, punktgleich mit dem Vierten, kann man in Unterrath zufrieden sein. Dabei vollzog die Mannschaft eine erstaunliche Wandlung.

Trainer Detlef Feldmann gelang es gegen Mitte der Vorrunde, den oftmals in "Harakiri-Fußball" endenden Offensivdrang seines Teams zu bändigen. Resultat waren weniger eigene Tore, aber auch eine deutlich stabilisierte Defensive.

Prognose: Daniel Reuter spielt eine Schlüsselrolle in Feldmanns Planungen. Setzte er ihn zu Beginn noch als Stürmer ein, agierte er später im defensiven Mittelfeld. Dadurch büßte die SGU jedoch an Torgefahr ein. Im Langzeitverletzten Toni Gomez steht nun jedoch ein weiterer Angreifer wieder zur Verfügung. Bleibt der dünne Kader von Verletzungen verschont, wird Unterrath noch einige Plätze gut machen können.

Beste Spieler bisher: Matthias Schleicher, Tim Klöpfer, Daniel Reuter

Die zweite Mannschaft der Turu war die große Unbekannte vor der Saison, Trainer Dragan Dasovic formulierte als Ziel den Nicht-Abstieg. Um den Klassenerhalt musste das junge Team nie zittern, ganz im Gegenteil sorgte die Turu anfangs sogar für Furore. Im Laufe der Saison musste man sich jedoch immer weiter nach unten orientieren und steht zur Winterpause auf dem elften Rang. Zweifelsohne besitzt Turu ein Team mit Potenzial, einige Spiele wurden höchst unglücklich, teilweise sogar kurios, verloren.

Prognose: Dasovic verkündete seinen Abschied zum Sommer, daraufhin wurde er nun bereits durch Georg Müffler als Trainer ersetzt. Der Verlauf der Restsaison hängt auch davon ab, inwieweit Mannschaft und Trainer harmonieren werden.

Beste Spieler bisher: Adnan Hotic, Rachid Mohya, Sascha Eickels

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer