Bei der 0:3-Niederlage ist auch viel Pech dabei.

Düsseldorf. Sie wollten dem VfB Speldorf die Suppe versalzen. Aber das Vorhaben misslang. Der SC West musste sich im vorletzten Saisonspiel auf eigenem Platz dem neuen Tabellenführer mit 0:3 (0:1) geschlagen geben. Dennoch schaute West-Trainer Michael Kezmann nach dem Schlusspfiff keinesfalls griesgrämig drein.

"Wir haben nach der Pause richtig gut dagegen gehalten und selbst genügend Chancen gehabt, das Spiel zu drehen", sagte der Trainer. Zu Beginn jedoch hatten die Oberkasseler zu viel Respekt vor dem Aufstiegsanwärter. Die feldüberlegenen Gäste kamen aus dem Spiel heraus zwar nur selten gefährlich auf, nutzten dafür aber eine ihrer Standardsituationen, um mit 1:0 in Führung zu gehen. Jaroslaw Stankiewicz war nach einem ruhenden Ball per Kopf zur Stelle (37. Minute).

Nach dem Seitenwechsel legte der SC West die Scheu ab. Doch der clevere VfB war gestern auch mit dem Glück im Bunde. Denn dem 0:2 durch Sakalakis (77.) ging kurz zuvor auf der anderen Seite ein elfmeterreifes Foul an Sebastian Schweers voraus. Die Oberkasseler Bemühungen, noch einmal heranzukommen, verpufften gegen das Spitzenteam, das zum Schluss nach einem Konter durch Oktay Güney zum 0:3-Endstand kam.

SC West: Clemens - Steinfort, D. Rossow, Bogesits (80. Florenz), Bryks - Gelzer (84. Ohlenmacher), Franciamore, Marzok (75. Seta), Schweers - Kägebein, Körs

Tore: 0:1 (37.) Stankiewicz, 0:2 (77.) Sakalakis, 0:3 (86.) Güney

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer