DSV 04 unterliegt im Finale, SV Wersten belegt Platz vier.

Im Spiel um Platz fünf zwischen dem FC Büderich und dem BV 04 (rechts) gab es einige sehenswerte Zweikämpfe.
Im Spiel um Platz fünf zwischen dem FC Büderich und dem BV 04 (rechts) gab es einige sehenswerte Zweikämpfe.

Im Spiel um Platz fünf zwischen dem FC Büderich und dem BV 04 (rechts) gab es einige sehenswerte Zweikämpfe.

Lange

Im Spiel um Platz fünf zwischen dem FC Büderich und dem BV 04 (rechts) gab es einige sehenswerte Zweikämpfe.

Düsseldorf. Der SC West hat knapp eine Woche vor dem Saisonstart in der Fußball-Landesliga noch einmal eine Portion Selbstvertrauen tanken können. Die Elf von Harald Becker, die am kommenden Samstag mit dem Lokalderby gegen den TSV Eller 04 in die Saison startet, gewann nicht unerwartet das Vorbereitungsturnier des DSC 99. Im Finale setzten sich die Oberkasseler gestern Abend klar mit 4:1 gegen den Bezirksligisten DSV 04 durch.

Zwar deckten die Lierenfelder die eine oder andere Schwäche im Defensivspiel des SC West auf. Am Ende gab aber auch die höhere individuelle Qualität im Angriff den Ausschlag zugunsten des Favoriten. Der junge Tim Karwang eröffnete den Torreigen mit einem Doppelpack. Aykut Ceker und Marco Michalzik erhöhten auf 4:0, ehe der DSV noch Ergebniskosmetik betrieb.

Zweitvertretung des DSC sichert sich Platz drei im Elfmeterschießen

Mit dem SV Wersten 04 musste sich der zweite Landesligist im sechsköpfigen Teilnehmerfeld mit dem vierten Platz zufriedengeben. Im kleinen Finale gegen die Zweitvertretung des DSC 99 stand es nach regulärer Spielzeit 0:0. Im folgenden Elfmeterschießen behielt der Gastgeber die Oberhand. „Wir haben viel getestet. Ich weiß nun, auf wen ich beim Ligastart am kommenden Wochenende setzen kann“, sagte Werstens Trainer Ersin Ergün.

Einen versöhnlichen Abschluss hatte auch der BV 04. Das Team von Frank Kober trat im Spiel um Platz fünf gegen den FC Büderich mit einigen Spielern aus der zweiten Mannschaft an. Dennoch reichte es gegen den FC Büderich zu einem lockeren 3:0-Sieg, zu dem auch Neuzugang Roman Nahimi einen Treffer beisteuerte.

In Abwesenheit der stärksten Vereine Fortuna und TuRU blieb das sportliche Niveau der traditionsgemäßen Veranstaltung mäßig. Das Fehlen der Topklubs war auch ein Grund für den insgesamt dürftigen Zuschauerzuspruch am Finaltag.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer