In Ratingen gibt’s personelle Probleme.

fußball
Björn Nowicki musste in der Pause verletzt raus.

Björn Nowicki musste in der Pause verletzt raus.

Archiv

Björn Nowicki musste in der Pause verletzt raus.

Düsseldorf. Teilweise entschuldigen musste man den schwachen Auftritt der TuRU bei der verdienten 0:1 (0:1)-Niederlage beim Nachbarn Ratingen 04. Aufgrund eines bürokratischen Versäumnisses musste Trainer Frank Zilles kurzfristig auf eine handvoll Akteure verzichten, darunter auch Stammkräfte wie Philipp Lehnert oder Nikola Aleksic.

Das Durcheinander, das aus diesem Grund schon im Vorfeld beim Fußball-Oberligisten herrschte, setzte sich in Ratingen auch auf dem Rasen fort. Die Verlegenheits-Elf der TuRU hatte den Platzherren nicht viel entgegen zu setzen.

Die Zilles-Elf bekommt Daniel Keita-Ruel nicht in den Griff

Vor allem Ratingens Offensiv-Ass Daniel Keita-Ruel ließen die Oberbilker schalten und walten. Er alleine hätte die Partie klar zu Gunsten der „04er“ entscheiden können. Nicht von ungefähr war Keita-Ruel auch am entscheidenden Tor beteiligt. Einen Kopfball von ihm lenkte TuRUs zur Pause verletzt ausgewechselter Torhüter Björn Nowicki vor die Füße von Lukas Fedler, der zum 1:0 abstaubte (31.).

Die TuRU nahm den Kampf in diesem Prestigeduell zu fast keiner Phase des Spiels an. Dennoch hätte die Elf von Frank Zilles den Verlauf auf den Kopf stellen können. Doch Kevin Lobato brachte das Leder aus zehn Metern Entfernung nicht im Tor unter.

„Wenn wir da das 1:1 machen und einen Punkt mitnehmen, hätten wir uns auch nicht dafür entschuldigen müssen. Klar ist aber auch, dass Ratingen heute verdient gewonnen hat“, sagte Frank Zilles.

Turu: Nowicki (46. Bolvin) - Ozan, Ruzic, Amoako, Lobato (75. Salem), Dertwinkel, Imeri, Rychlik, Gencal, Lüttgen, Steegmann (82. Prieto-Castro)

Tor: 1:0 Fedler (31.)

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer