Düsseldorf. Teuer erkauft hat sich die TuRU am Mittwoch den Einzug in das Viertelfinale um den Fußball-Niederrheinpokal. Beim 2:1-Erfolg über den Landesligisten FC Kray musste Mittelfeldspieler Mats Köster ins Krankenhaus eingeliefert werden. "Es könnte eine schwerere Knieverletzung sein", mutmaßte Co-Trainer Oscar Bizarro.

Zu allem Überfluss flog auch noch Dennis Homann nach einem Ellbogenschlag vom Platz (80.). TuRUs Allzweckwaffe hatte am Sonntag im Derby gegen den SC West nach abgelaufener Vier-Spiele-Sperre erstmals wieder auf dem Platz gestanden. Zum Glück hatten die Oberbilker da schon auf der Essener Asche für klare Verhältnisse gesorgt. Zur Pause lag die TuRU nach einem Eigentor und dank eines Treffers von Miguel Lopez-Torres mit 2:0 in Front. Die für ihre Kampfkraft gefürchteten Platzherren kamen erst in der Nachspielzeit zum Anschlusstor.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer