In Uerdingen verliert das Team von Michael Habermann völlig unnötig mit 2:4.

wza_924x1308_460313.jpeg
Der KFC-Torschütze zum 1:0, Mike Manske, setzt sich hier gegen Turus Verteidiger Hassan Nounouh (r.) durch und schießt auf das Tor von Jonas Agen. Nounouh erzielte beide Treffer für die Düsseldorfer.

Der KFC-Torschütze zum 1:0, Mike Manske, setzt sich hier gegen Turus Verteidiger Hassan Nounouh (r.) durch und schießt auf das Tor von Jonas Agen. Nounouh erzielte beide Treffer für die Düsseldorfer.

Andreas Bischof

Der KFC-Torschütze zum 1:0, Mike Manske, setzt sich hier gegen Turus Verteidiger Hassan Nounouh (r.) durch und schießt auf das Tor von Jonas Agen. Nounouh erzielte beide Treffer für die Düsseldorfer.

Düsseldorf. Zwei Siege in Serie haben offenbar keine positive Wirkung gezeigt. Im Auswärtsspiel der Fußball-Niederrheinliga beim KFCUerdingen offenbarte die Turu gestern wieder alte Probleme. In einer von individuellen Fehlern geprägten Partie musste sich die Mannschaft von Michael Habermann in der Krefelder Grotenburg mit 2:4 (2:3) geschlagen geben.

Allenfalls die Zuschauer im weiten Rund kamen am Sonntag in der Anfangsphase voll auf ihre Kosten. Während sich die Trainer auf beiden Seiten über die Unzulänglichkeiten ihrer Spieler ärgern mussten, sah das Publikum Torraumszenen en masse. Nach gerade einmal sechs Minuten brachte Manske die Platzherren in Führung, ehe die Turu in Person von Hassan Nounouh doppelt zurückschlug. Nur eine Minute nachdem Nounouh einen Flachpass von Anderson Faluyi in sehenswerter Manier von der Strafraumgrenze aus zum 1:1 verwertet hatte (10.), verwandelte der Rechtsverteidiger einen zweifelhaften Foulelfmeter (verursacht an Akarsu) zum 2:1.

Die Turu verliert die Übersicht, und der KFC dreht das Spiel vor der Pause

Doch ausgerechnet Nounouhs Widerpart auf der linken Seite, Ugur Yakar, war mitverantwortlich dafür, dass die Gäste ihren knappen Vorsprung schnell wieder aus der Hand gaben. Über Yakars Seite liefen einige gefährliche Uerdinger Angriffe im ersten Abschnitt. So verwunderte es auch nicht, dass der KFC die Partie noch vor der Pause erneut drehen konnte.

Zunächst nickte Dennis Geiger völlig frei zum 2:2 ein (14.), dann ließ Recep Banushi Torhüter Jonas Agen mit einem Schuss ins kurze Eck alt aussehen (21.). Agen war auch am vierten Treffer maßgeblich beteiligt, als er einen Querpass von Eric Seiter auf Farid Loukil weiterleiten wollte, dabei aber erneut Banushi zum Toreschießen einlud (88.).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer