Der Brasilianer wird am Sonntag nicht zum Uerdinger Team gehören.

Die Turu-Fans haben sich vergeblich auf Ailton gefreut.
Die Turu-Fans haben sich vergeblich auf Ailton gefreut.

Die Turu-Fans haben sich vergeblich auf Ailton gefreut.

Gayk

Die Turu-Fans haben sich vergeblich auf Ailton gefreut.

Ganz normal haben sich die Fußballer der Turu bisher auf den Niederrheinliga-Hit gegen den KFC Uerdingen morgen im Paul-Janes-Stadion vorbereitet. Den normalen Trainingsbetrieb hätte auch der für Dienstag angekündigte, dann aber doch kurzfristig abgesagte Besuch eines öffentlichen Fernsehsenders nicht gestört. Frank Zilles konzentriert sich bewusst auf das Wesentliche, denn: "Es bedarf keiner Wunderdinge. Wichtig ist nur, dass jeder einzelne von uns seine Leistung abruft und wir am Sonntag im Kollektiv funktionieren", so der Übungsleiter.

Dann wird man auch sehen, wie es um das Kollektiv beim KFC bestellt ist. Auf dem Papier weist der Gast aus Krefeld nach den im Winter getätigten Verpflichtungen von Ex-Bundesliga-Torschützenkönig Ailton, des früheren Junioren-Nationalspielers Ersan Tekkan und der ehemaligen Profis Erhan Albayrak, Christian Alder, Kosi Saka und Bastian Pinske die höhere Qualität auf. Am Freitag kam heraus, das Ailton und Saka gegen die Turu nicht zum Einsatz kommen werden. "Ich benötige fitte Spieler. Ailton macht in jedem Training Fortschritte, braucht aber noch ein paar Tage. Außerdem werden wir Turu doch nicht die Kasse füllen", sagt KFC-Trainer Wolfgang Maes.

"Uerdingen hat mit den Verpflichtungen die eigenen Ambitionen untermauert. Aber auch wir wollen oben ein Wort mitreden und werden dem KFC auf jeden Fall Paroli bieten", sagt Zilles kämpferisch. Im Gegensatz zu seinem gegenüber Wolfgang Maes weiß der Turu-Coach bereits, dass er sich auf seine homogene Elf verlassen kann. Gegen die beste Abwehr der Liga (nur acht Gegentreffer) dürfte es auch für Uerdingen nicht leicht werden. Zudem zeigte die Turu im Testspiel gegen den Regionalligisten Fortuna II (4:1) guten Kombinationsfußball. Können die Oberbilker ihre gute Form bis zum "Spiel des Jahres" am Sonntag konservieren, stehen die Chancen auf einen Erfolg gut.

Und das Spiel findet statt, das wurde gestern bestätigt - vielleicht ist Ailton ja zumindest im Stadion, das hat Maes ihm freigestellt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer