Düssldorf. Hassan Nounouh hatte die große Möglichkeit, einen ganz schwachen Auftritt der Turu doch noch zu einem versöhnlichen Abschluss zu bringen. Nachdem Farid Loukil in der Partie der Fußball-Niederrheinliga beim SVStraelen im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht worden war, trat Turus Abwehrspieler eine Spielminute vor Schluss zum Strafstoß an. Doch anstatt den Ball zum 2:2-Endstand in die Tormaschen zu befördern, scheiterte Nounouh mit seinem Versuch an SVS-Keeper Gbur. Diese Szene war symptomatisch für die Leistung der Gäste, die sich ebenfalls nicht überzeugenden Straelenern mit 1:2 (0:2) geschlagen geben mussten. "Wir haben die erste Hälfte total verschlafen", sagte Turus Coach Michael Habermann. In der Offensive brachten die Oberbilker im ersten Abschnitt schlichtweg überhaupt nichts zu Stande. Und auch die Abwehr war nicht immer auf der Höhe des Geschehens. Danny Thönes (37.) und Thomas Pütters hatten alle Zeit der Welt, Turus machtlosen Torhüter Jonas Agen zu überwinden. Mit der Hereinnahme von Samet Akarsu für den völlig blassen A-Junior Aykut Ceker kam die Turu etwas besser auf. Akarsu bereitete dann auch das Anschlusstor durch Fatih Duran vor (62.). Insgesamt waren die Bemühungen der Gäste jedoch nicht zwingend genug, um einen durchaus schlagbaren Gegner in die Schranken zu weisen.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer