Der neue Trainer des SC West freut sich auf die Heimspiel-Premiere.

West-Trainer Carlos Carulla will sich schnell an die Luft in der höheren Liga gewöhnen. (Marcus Giesenfeld)
West-Trainer Carlos Carulla will sich schnell an die Luft in der höheren Liga gewöhnen. (Marcus Giesenfeld)

West-Trainer Carlos Carulla will sich schnell an die Luft in der höheren Liga gewöhnen. (Marcus Giesenfeld)

West-Trainer Carlos Carulla will sich schnell an die Luft in der höheren Liga gewöhnen. (Marcus Giesenfeld)

Für Carlos Carulla ist es eine Premiere im doppelten Sinne. Der 47-Jährige gibt im Heimspiel gegen den VfR Fischeln am Samstag nicht nur seinen Pflichtspieleinstand als Trainer des SC West. Für den langjährigen Jugend-, Landes- und Bezirksligacoach ist es zugleich das allererste Spiel in der Fußball-Niederrheinliga. Doch Lampenfieber verspürt Carulla nicht. "Die Vorbereitung verlief aufgrund des Winterwetters zwar nicht optimal. Dennoch bin ich guter Dinge und gehe ruhig ins Spiel. Die Jungs sind sehr willig und dürften konditionell und spieltechnisch am Samstag auch auf der Höhe sein", erklärt der neue Mann an der Seitenlinie beim SC West.

In den letzten Testspiel sieht der neue Trainer noch alte Schwächen

Im abschließenden Testspiel schlugen die Oberkasseler unter der Woche den Bezirksligisten DSC 99 mit 3:0 (1:0), offenbarten dabei aber altbekannte Defizite. "Wir betreiben einen hohen Aufwand, sind dafür aber nicht effektiv genug. Außerdem müssen wir in der Abwehrarbeit noch aggressiver werden", bemängelte der Übungsleiter. Auch deshalb ist Carulla unschlüssig, welche Startformation er gegen den Aufsteiger aus Fischeln auf das Spielfeld schicken wird. "Sieben bis acht Positionen stehen fest", sagt der Trainer, ohne sich näher in die Karten schauen zu lassen.

Zu den Gesetzten dürften in jedem Fall die beiden Innenverteidiger Dennis Rossow und Rene Bogesits sowie "Abräumer" Markus Bryks zählen. Ob Carulla davor seine gesamte Kreativzentrale mit Salvatore Franciamore, Lukas Marzok und Oliver Thederahn aufbieten wird, bleibt abzuwarten. Klar ist, dass Kapitän Florian Körs nach seinen beiden Treffern gegen den DSC auch gegen Fischeln auf Torejagd gehen wird. "Ob wir mit einem oder zwei Stürmern spielen werden, lasse ich aber noch offen", sagt Carulla. Mit Rene Kägebein fällt der etatmäßige "Knipser" noch für einige Wochen aus. Die Zukunft von Testspieler Osei Opoku ist ebenfalls offen. Immerhin bescheinigt Carulla dem früheren Werstener "gute Ansätze". Doch zum Gelingen von Carullas doppelter Premiere kann Opoku am Samstag noch nicht beitragen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer