Nach dem dritten Sieg in Folge ist der TSV 04 Dritter.

Dennis von Wilmsdorff setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch.
Dennis von Wilmsdorff setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch.

Dennis von Wilmsdorff setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch.

Wolff

Dennis von Wilmsdorff setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch.

Düsseldorf. Wohl dem, der einen solch breiten Kader hat. Erneut hatten die Einwechselspieler einen großen Anteil am Sieg des Fußball-Landesligisten Eller 04. Mit dem 3:0 gegen den TuS Grevenbroich zeigte die Mannschaft von Trainer Uwe Ordelheide erstmals auch einem Schwergewicht der Liga die Grenzen auf und kämpft sich mit dem dritten Dreier in Folge nach dem schwachen Saisonstart immer weiter nach vorn in der Tabelle.

Ordelheide nahm nur einen Wechsel in der Erfolgself vor. Für den angeschlagenen Daniele Varveri rückte der letztjährige Stammspieler Mahmut Karim in die Mannschaft. Die Grevenbroicher zeigten mit ihrer körperbetonten Gangart, warum sie bis gestern noch auf dem zweiten Rang zu finden waren. Gegen stark und mit Selbstvertrauen aufspielende Gastgeber hielten sie die Partie lange offen, kassierten am Ende aber eine verdiente Niederlage, weil sie in der Offensive kaum einmal Akzente setzen konnten. Daniel Wilczek brachte Eller kurz vor der Halbzeit nach Flanke des eingewechselten Vitali Gelzer per Kopf in Führung (43.). Nach gut einer Stunde rettete Tarek Ben Larbi dann für seinen bereits geschlagenen Torhüter Patrick Iversen auf der Linie das 1:0, die einzig brenzlige Szene vor dem Elleraner Tor. In der Schlussphase machten dann Gelzer auf Vorlage des ebenfalls eingewechselten Marvin Rossow (85.) sowie erneut Wilczek (88.) den Elleraner Sieg perfekt.

Eller 04: Iversen - Schymick, von Wilmsdorff, D. Rossow (80. Korte) - Reuland, Marzok (25. Gelzer), Wilczek, Ben Larbi (72. M. Rossow), Karim - Dirim, Körs Tore: 1:0 Wilczek (43.), 2:0 Gelzer (85.), 3:0 Wilczek (88.)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer