Der Stürmer des SC West war zuletzt nur Reservist.

Es war die Bewährungschance für Florian Kreutzer. Im Kreispokalspiel beim Bezirksligisten VfL Benrath durfte der Angreifer des Fußball-Niederrheinligisten SC West endlich wieder von Beginn an spielen. Doch die Partie verlief nicht wie erwartet. Der turmhohe Favorit aus Oberkassel schied im Elfmeterschießen aus. Kreutzer konnte sich dabei nicht für weitere Aufgaben empfehlen und vergab in der Verlängerung eine große Kopfballchance. "Den hätte ich in der abgelaufenen Saison noch blind reingemacht", ärgerte sich der 27-Jährige. Kreutzer ist das Glück offenbar abhanden gekommen. In den Pflichtspielen kam er bisher meist nicht über Kurzeinsätze hinaus. "Es will momentan einfach nicht laufen", klagt Kreutzer, für den die Reservistenrolle eine gänzlich unbekannte ist. Doch aufgeben will Kreutzer nicht. "Ich ziehe das hier durch", schiebt der derzeitige Ergänzungsspieler einen Wechsel in der Winterpause von sich. Stattdessen will der verhinderte "Knipser" im Training weiter von seinen Konkurrenten Rene Kägebein und Florian Körs lernen, um sich spätestens in der Rückrunde gemeinsam mit dem gesamten Team aus dem Sumpf zu ziehen. "Bisher sind wir ja auch als Mannschaft unter unseren Möglichkeiten geblieben. Wenn wir erst einmal im Kollektiv unser Potenzial abrufen, wird es auch für mich einfacher", sagt Kreutzer. Vielleicht platzt schon am Sonntag beim 1. FC Wülfrath für ihn der Knoten. Kreutzer jedenfalls wartet auf seine Chance. Und will sie dann auch nutzen. magi

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer