2:2 – West fühlt sich gegen TuRU II benachteiligt.

landesliga-Derby
Rene Kägebein steht mal wieder im Mittelpunkt.

Rene Kägebein steht mal wieder im Mittelpunkt.

Lange

Rene Kägebein steht mal wieder im Mittelpunkt.

Düsseldorf. Vier Tore, viele knappe Entscheidungen und ein Platzverweis – das Landesliga-Derby zwischen TuRUs zweiter Mannschaft und dem SC West hatte einiges zu bieten. Dass sich beide Teams am Ende 2:2 (2:0) trennten, war aus Sicht von Harald Becker nicht gerecht.

„Ich denke, wir waren die deutlich bessere Mannschaft“, meinte der Trainer des SC West. Dabei lagen die Gäste zur Pause mit 0:2 zurück. Schuld daran war nach Meinung des Fußball-Lehrers alleine Schiedsrichter Marcel Schuh. „Beim ersten Tor war Hand im Spiel, das zweite Tor war abseits“, monierte Becker.

Immerhin korrigierten die Oberkasseler diesen Schaden selbst. Der angeschlagene und nur aufgrund der Personalnot aufgestellte Rene Kägebein traf per Doppelpack zum 2:2 (56., 65.). Kägebein stand auch nach seiner Auswechslung (75.) noch einmal im Mittelpunkt.

Von der Ersatzbank aus mischte sich der Angreifer in einen Konflikt von Mitspieler Marvin Rossow und TuRU-Keeper Patrick Grevenig ein. Kägebein sah daraufhin die Rote Karte. Kurz vor Schluss hatten die Gäste noch einmal den Torschrei auf den Lippen.

Doch der Referée sah das vermeintliche 2:3 durch Philipp Benkelberg nicht hinter der Torlinie. „Heute waren ein paar krasse Entscheidungen dabei“, meinte Becker, der aber ein „sehr interessantes Derby“ gesehen hatte. gisb

TuRU II: Grevenig - Uzunlar, Trautner, Lorenz (68. Ott), van der Berg, Schmitz (68. Chovanec), Dick, Dominguez Gea, Hofrath (81. Koru), Meyer, Graziano
West: Koch - Bauermeister, Lippold, T .Matic, Bauermeister - Zilgens, Bork, Rossow, de Matos Vasovic - Lüttgen (80. Benkelberg), Kägebein (75. Watanabe);
Tore: 1:0 (11.) Meyer, 2:0 (29.) Graziano, 2:1, 2:2 (56., 65.) Kägebein

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer