Nach fünf Pleiten in Serie braucht der RSV wieder einen Sieg. Überraschungsteam Maroc will seine Erfolgsserie weiter ausbauen.

Bezirksliga
Hofft nach der Krisensitzung auf den Derbysieg: Christian Schmitz. F: homü

Hofft nach der Krisensitzung auf den Derbysieg: Christian Schmitz. F: homü

Hofft nach der Krisensitzung auf den Derbysieg: Christian Schmitz. F: homü

Rather SV – DJK Agon 08 Zum Abschluss der Hinrunde gibt es in der Fußball-Bezirksliga noch mal ein echtes Derby. Und das ist nicht nur wegen der räumlichen Nähe zwischen dem Rather SV und der DJK Agon brisant. Nach dem 0:3 in Eller am vergangenen Sonntag war in den Gesichtern der Rather nur noch Fassungslosigkeit zu sehen. Selbst die erfahrenen Akteure verstehen nach fünf Niederlagen in Folge die Welt nicht mehr.

Auch für Trainer Christian Schmitz ist das eine neue Situation: „Viele Spieler kennen es nicht, fünf Mal hintereinander zu verlieren. Die Jungs haben ein Kopfproblem. Natürlich waren die Leistungen zuletzt nicht so wie in den ersten Spielen der Saison. Aber wir hatten immer genug Chancen.“ Gleich nach der Partie in Eller gab es in Rath eine Krisensitzung zwischen Vorstand, Trainern, Mannschaft und Sponsoren. Unter der Woche sprachen die Spieler auch alleine. Und doch: Am Waldstadion herrscht weiter Ruhe. „Auch wenn es einige nicht glauben wollen: Alle stehen hinter dem Team. Es hat im neuen Jahr verdient zu zeigen, dass es besser ist“, sagt Schmitz.

Ganz anders die Stimmung in Mörsenbroich. Nach dem verpatzten Start hat Agon zuletzt fleißig Punkte gesammelt. Weil Hilden 05/06 am Wochenende spielfrei hat, steht jetzt fest, dass das Team von Trainer Peter Köppen auf einem Nicht-Abstiegsplatz überwintert. Entsprechend freut sich der Trainer auf das Derby: „Fußballherz, was willst Du mehr? Derby. Aufstiegsfavorit gegen Underdog“, schwärmt Köppen, der aber nicht verstehen kann, was gerade beim RSV los ist: „Ich habe sie vor zwei Wochen im Testspiel gegen TuRU II gesehen. Beim 5:1 waren die bärenstark. Keine Ahnung, warum sie zuletzt nur verloren haben.“

Doch obwohl er sich mit Christian Schmitz „gut verstehe“, habe er gerade kein Mitleid. „Wir werden am Sonntag über unsere Grenzen gehen.“

FC Büderich – Schwarz-Weiß Heimlich, still und leise hat sich auch Schwarz-Weiß in der Tabelle nach vorne gekämpft. Zum Hinrundenabschluss steht nun aber ein echter Härtetest an. Der FC Büderich zeigte beim 3:0 in Monheim vor Wochenfrist, dass mit ihm im Kampf um den Aufstieg zu rechnen ist. Gelingt den Oberbilkern ein Dreier, können die Gäste wieder oben angreifen.

Bösinghoven II – SG Unterrath Für Unterrath zählt im Abstiegskampf jeder Punkt. Auch nach dem 3:1 gegen Lintorf hat die SGU sechs Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Die Leistung machte Mut, doch beim Tabellenführer Bösinghoven II wird es schwer, etwas zu holen.

SC Reusrath – TSV Eller 04 Die Entwicklung des TSV Eller 04 nach dem Abschied von Trainer Michael Kirschner erstaunt weiterhin. Nach dem 3:0 gegen Rath ist das Team des Trainerduos Dirk Schmidt und Peter Korn fast in der Spitzengruppe angekommen. Ein weiterer Dreier in Reusrath und Eller hätte zur Winterpause schon zehn Zähler Vorsprung auf die Abstiegsränge. In der Rückrunde könnten Engin Cakir & Co. dann ohne Druck oben angreifen.

Rot-Weiß Lintorf – FC Maroc Die stärkste Mannschaft der vergangenen zehn Spiele ist der FC Maroc. Ein weiterer Erfolg beim Abstiegskandidaten Lintorf und der Aufsteiger hätte nach fünfzehn Spielen 30 Punkte auf dem Konto.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer