Der neue Trainer des DSC muss zweite Niederlage hinnehmen. Ein Rückschlag für Eller.

DSV-Kapitän Javier Lopez kurvt um DSC-Torwart Lars Zakrzewski herum und bereitet das 2:1 vor.
DSV-Kapitän Javier Lopez kurvt um DSC-Torwart Lars Zakrzewski herum und bereitet das 2:1 vor.

DSV-Kapitän Javier Lopez kurvt um DSC-Torwart Lars Zakrzewski herum und bereitet das 2:1 vor.

Hajo Lange

DSV-Kapitän Javier Lopez kurvt um DSC-Torwart Lars Zakrzewski herum und bereitet das 2:1 vor.

DSV 04 - DSC 99 2:1

"Schlecht gespielt und doch gewonnen." Oliver Röder, Trainer des Fußball-Bezirksligisten DSV04, war mit der Leistung seines Teams nicht zufrieden. Doch nach vier sieglosen Spielen freute er sich dennoch über den 2:1-Erfolg gegen den DSC 99.

Engin Cakir traf bereits in der zweiten Minute nach einer Ecke zur Führung des DSC. Der DSV erholte sich von diesem Schreck jedoch schnell und kam bereits nach einer Viertelstunde zum Ausgleich. DSC-Schlussmann Lars Zakrzewski verließ seinen Kasten, um zu klären, sein Befreiungsschlag landete jedoch bei DSV-Kapitän Javier Lopez, der den Ball mit all seiner Erfahrung aus 20 Metern ins verwaiste Tor des DSC schob.

Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem der DSC die größeren Chancen besaß. Alleine David Breitmar hatte vier gute Gelegenheiten, die er wie seine DSC-Kollegen nicht nutzen konnte. Es kam, wie es im Fußball kommen muss: Statt dem DSC gelang dem DSV der Siegtreffer. Erneut war Lopez beteiligt, energisch erkämpfte er sich den Ball und lief alleine auf Zakrzewski zu, der seinen Schuss jedoch noch parieren konnte. Simon Schäfers stand danach genau da, wo ein Torjäger stehen muss und staubte zum 2:1 ab.

Der neue DSC-Trainer, Jürgen Venner, war enttäuscht nach der zweiten Niederlage im zweiten Spiel: "Wir haben sehr gut gespielt, aber leider die Tore nicht gemacht. Auf dieser Leistung kann man dennoch aufbauen."

Turu II - VfR Neuss 1:1

Die junge Turu-Elf war das gesamte Spiel über mehr als gleichwertig gegen Tabellenführer Neuss und kassierte erst in der siebten Minute der Nachspielzeit den unglücklichen Ausgleich. Besonders ärgerlich angesichts der Tatsache, dass der Schiedsrichter lediglich drei Minuten Nachspielzeit angezeigt hatte. Gyoka (27.) belohnte das couragierte und technisch starke Auftreten seines Teams mit dem 1:0. In der zweiten Hälfte konnte sich Neuss dann aus der Umklammerung lösen, es entwickelte sich ein offenes Spiel.

BV 04 - SG Unterrath 4:2

Co-Trainer Uwe Güldens, der den urlaubenden BV-Coach Carlos Carulla vertrat, sah ein kampfbetontes Spiel, das ebenso mit einem Unterrather Sieg hätte enden können. Fenster (1., Elfmeter), Opdenberg (43.), Yallow (78.) und Broix (90.) trafen für den Gastgeber, Reuter (25.) und Golebiewski (52.) konnten jeweils für Unterrath ausgleichen.

Rather SV - SC Vatangücü 1:0

Vatangücü spielte gut mit und hatte einige Chancen. Erst in der 90. Minute erlöste Nadinic den Rather SV mit seinem Siegtreffer.

Eller 04 - TSV Norf 0:3

Wie im Hinspiel - bei der 0:5-Niederlage - konnte Eller 04 die kompakte Defensive der Norfer nicht überwinden. Die Gäste konterten dagegen klug und kamen so zu einem letztlich ungefährdeten Sieg.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer