Ein Eigentor sorgt für den Erfolg in Rhede.

Düsseldorf. Im Stil einer Spitzenmannschaft hat die Turu das Verfolgerduell der Fußball-Niederrheinliga für sich entschieden und bleibt dem Tabellenführer Ratingen 04 dicht auf den Fersen. Beim VfL Rhede führte ein Konter zwei Minuten vor dem Abpfiff zum Tor des Tages. Rhedes Mike Welter kam dabei dem ebenfalls einschussbereiten Miguel Lopez-Torres zuvor und bugsierte den Ball ins eigene Netz (88.).

Turus Trainer Frank Zilles sprach im Anschluss von einem "glücklichen Sieg" seiner Elf. "Doch dafür brauchen wir uns nicht zu entschuldigen. Wir wischen jetzt den Mund ab und bereiten uns auf die nächsten Aufgaben vor", sagte Zilles. Im Duell "Zweiter gegen Dritter" erwischten die Gäste zunächst den besseren Start mit zwei guten Torchancen von Ceker und Cozza.

Doch danach verflachte das Geschehen schnell. Richtiger Spielfluss wollte auf beiden Seiten nicht zustande kommen, stattdessen war die Partie von langen Unterbrechungen geprägt. "Die Nettospielzeit betrug vor der Pause höchstens zwanzig Minuten. Da konnte man gar nicht zu seinem Rhythmus finden", monierte Zilles.

Der tiefe Boden tat sein übriges. Auch nach der Pause dominierte der Kampf. Die beiden Kontrahenten bekämpften sich mit offenem Visier, ohne dabei die ganz große Torgefahr heraufzubeschwören. Nur einmal musste Dennis Prostka im Turu-Tor durchatmen, als der Ball an den Pfosten klatschte (70.). Die Gäste glaubten bis zum Ende an ihre Chance und wurden letztlich auch mit dem fünften Sieg in Folge belohnt.

Aufstellung Turu: Prostka - Rey-Alonso, Willems, Weiß, Nedejlkovic, Custos, Duran (70. Kizilaslan), Cozza, Schweers, Ceker (46. Rentmeister), Lopez-Torres (88. Sesterhenn)

Tor: 0:1 (88., Eigentor) Welter

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer