37109949904_9999.jpg
Erzielte die Führung für die Fortuna: Adriano Grimaldi.

Erzielte die Führung für die Fortuna: Adriano Grimaldi.

Wolff/Archiv

Erzielte die Führung für die Fortuna: Adriano Grimaldi.

Düsseldorf. Es bleibt dabei. Fortunas zweite Mannschaft verteilt im Paul-Janes-Stadion fleißig Geschenke an ihre Gäste. Wie in der Vorwoche gab der Fußball-Regionalligist am Freitagabend kurz vor Toresschluss zwei Punkte aus der Hand. Das 1:1 (1:0) gegen den SC Wiedenbrück war vor 236 Zuschauern nicht einmal unverdient.

Trainer Goran Vucic konnte aus dem engeren Zweitligakader auf Torhüter Robert Almer und Angreifer Adriano Grimaldi zurückgreifen, und das sollte sich zunächst auszahlen. Almer meisterte die wenigen Herausforderungen im ersten Abschnitt souverän, während Grimaldi vorne zustach. Von Marco Königs bedient, schoss die Sturmspitze zunächst den Keeper an, um den zurückprallenden Ball zur Führung einzunicken.

Doch den Hausherren fehlte bei Ballbesitz Ruhe und Struktur, um die keinesfalls überzeugenden Gäste auszuspielen. Und in der Abwehr ließ die junge Vucic-Elf häufig jede Ordnung vermissen. „Vor allem nach der Pause haben wir zu wenig investiert“, klagte Vucic. Wiedenbrück erhöhte in der Schlussphase das Tempo und wurde mit dem Ausgleich durch „Joker“ Aosman belohnt (84.). magi

Fortuna II: Almer - Krol, Haizameh, Incilli, Klemt (75. Piontek) - Nandzig (81. MBuenge), Haufe, Michalsky, Erat - Königs, Grimaldi (46. Schikowski); Tor: 1:0 (27.) Grimaldi, 1:1 (84.) Aiosman; Spieler des Tages: NICO HAUFE

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer