Das Team von Ina Mollidor und Klaus Allnoch verlor nach starkem Spiel bei Tabellenführer Fortuna Köln mit 25:26.

Das Team von Ina Mollidor und Klaus Allnoch verlor nach starkem Spiel bei Tabellenführer Fortuna Köln mit 25:26.
Fortuna-Co-Trainer Klaus Allnoch Macht gute Mine zum schlechten Ergebnis. Archiv

Fortuna-Co-Trainer Klaus Allnoch Macht gute Mine zum schlechten Ergebnis. Archiv

Mar.Müller

Fortuna-Co-Trainer Klaus Allnoch Macht gute Mine zum schlechten Ergebnis. Archiv

Nach der zweiten Niederlage in Folge haben sich die Handballerinnen von Fortuna Düsseldorf vorerst aus der Tabellenspitze der Nordrheinliga verabschiedet. Bei der Kölner Namenscousine unterlag die von Ina Mollidor und Klaus Allnoch betreute Mannschaft nach sechzig hart umkämpften Minuten mit 25:26 (13:13). Es war das Topspiel der Nordrheinliga, und die Zuschauer in der Sporthalle Süd bekamen ein Duell auf Augenhöhe geliefert. „Es war ein richtig interessantes Spiel, wo es hin und her ging“, sagte Allnoch, Co-Trainer der Düsseldorferinnen. Fortuna Köln setzte sich zwischenzeitlich sogar mit fünf Toren ab, doch das Team aus der Landeshauptstadt kämpfte sich zurück und konnte bis zur Pause ein 13:13-Unentschieden herausspielen.

Im zweiten Durchgang blieb die Partie spannend und umkämpft. Was Allnoch allerdings bemängelte, war das Ungleichgewicht an verhängten Siebenmetern. Köln erzielte alleine elf Treffer vom Siebenmeterpunkt. Dennoch trafen im Kölner Süden zwei Gegner mit guter Tagesform aufeinander.

Leonie Berger und Eileen Neumann überzeugen besonders bei Fortuna

Beim Spielstand von 25:26 hatten die Gäste sogar noch die Chance zum Ausgleich, doch ein technischer Fehler in Form eines Ballverlustes besiegelte die Niederlage.

Ein Sonderlob erhielt Leonie Berger. Die Torjägerin vom Dienst übernahm Verantwortung, und auch Eileen Neumann zeigte eine starke Leistung im Rückraum. „Das ist ganz bitter, denn wir hätten diese Partie gewinnen müssen, um vorne dran zu bleiben“, sagte Allnoch. Die Fortuna rutscht durch diese Niederlage auf Platz vier der Tabelle ab und weist nun vier Zähler Rückstand auf das Führungsduo TSV Bonn und Fortuna Köln auf. Bereits am kommenden Sonntag erwartet die Fortuna in der heimischen Halle an der Graf-Recke-Straßed en Tabellenfünften TuS Königsdorf. Dann darf keinesfalls weiterer Boden verloren werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer