Mittelfeldspieler der Fortuna.

7afd4c9e-4685-4faa-b65d-2c5fe26152b7.jpg
Marcel Sobottka freut sich über sein wichtiges Tor.

Marcel Sobottka freut sich über sein wichtiges Tor.

dpa

Marcel Sobottka freut sich über sein wichtiges Tor.

Düsseldorf. Der 22-Jährige war der Gewinner des Abends beim Spiel der Fortuna gegen den 1. FC Kaiserslautern. Nach dem 1:1 stellte er sich den Fragen der Medien.

Herr Sobottka, wie lief das Spiel aus Ihrer Sicht?

Marcel Sobottka: Wir haben ein gutes Spiel gemacht und kassieren eigentlich durch die erste Chance des Gegners das 0:1. Und dann wurde es schon ein sehr emotionales Spiel. Zum Glück gelang uns der Ausgleich und wir bekamen die zweite Luft. Vielleicht haben wir dann im letzten Drittel des Spiels nicht mehr die Konsequenz an den Tag gelegt, die wir für einen Sieg gebraucht hätten. Im Endeffekt müssen wir mit dem Punkt leben, auch wenn mehr drin gewesen wäre.

Wie haben Sie Ihren Treffer zum Ausgleich erlebt?

Sobottka: Der Ball ist mir zum ersten Mal in meiner Karriere so vor die Füße gefallen. Ich wollte den Ball schieben, sah, dass der Torhüter in die rechte Ecke ging, da habe ich die andere Ecke gewählt.

Wie dankbar sind Sie, dass jetzt endlich das Gerede von der Torflaute aufhört?

Sobottka: Für uns war das eigentlich nie ein Thema. Es wurde von außen so aufgebauscht. Wir wussten, dass wir uns die Chancen in den Spielen erarbeitet, aber sie nicht konsequent genug genutzt haben. Wir wissen, dass wir treffen können. Das haben wir heute gemacht. Schade, dass es nur zu einem 1:1 gereicht hat.

Wir wichtig ist das erste Erfolgserlebnis des Jahres, zumindest einen Punkt geholt zu haben?

Sobottka: Zur Stimmungsverbesserung wird es auf jeden Fall beitragen. Eine weitere Niederlage wäre vor allem für den Druck von außen nicht so gut gewesen. So haben wir mit der Leistung gezeigt, dass wir eine gute Truppe sind und Punkte holen wollen und werden. Und so werden wir noch viel holen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer