Fortunas Co-Trainer macht beim Test in Ratingen seinen Job.

Fussball
Läuft seine Zeit bei Fortuna ab? Peter Hermann leitete gestern das Aufwärmen und verfolgte das Spiel von der Trainerbank aus.

Läuft seine Zeit bei Fortuna ab? Peter Hermann leitete gestern das Aufwärmen und verfolgte das Spiel von der Trainerbank aus.

Christof Wolff

Läuft seine Zeit bei Fortuna ab? Peter Hermann leitete gestern das Aufwärmen und verfolgte das Spiel von der Trainerbank aus.

Düsseldorf. Für die meisten Fortuna-Fans, die sich gestern das Freundschaftsspiel von Fortuna Düsseldorf in Ratingen anschauten, war es die Erkenntnis des Abends, dass Peter Hermann das Aufwärmen der Profis auf dem Rasen leitete und nicht etwa zu Verhandlungen nach München oder Mönchengladbach unterwegs war, wo eine Bayern-Delegation Jupp Heynckes davon überzeugen wollte, wieder Trainer beim Rekordmeister zu werden. Ob Heynckes tatsächlich seinen alten Co-Trainer mit nach München nehmen will und ob dies eine Bedingung für dessen Zusage in München ist, wollte Peter Hermann nicht bestätigen. Eigentlich wollte Hermann gar nichts sagen. Das tat er nach dem Spiel erneut kund und verschwand dann wortlos erst in der Kabine und dann im Mannschaftsbus.

Die Aussage von Robert Schäfer zu diesem Thema war eindeutig, aber lässt noch alle Möglichkeiten offen: „Peter Hermann hat noch einen Vertrag bis 2018. Darüber hinaus werden wir uns nicht äußern“, teilte der Verein die offizielle Äußerung von Fortunas Vorstandsvorsitzendem Robert Schäfer mit. Ob der Verein die Freigabe verweigert oder gar eine Ablösesumme fordern würde, war nicht in Erfahrung zu bringen.

Zweite Garde zeigt siegt 5:0 gegen Ratingen 04/19

So stand der abendliche Kick nicht mehr so im Mittelpunkt. Die zweite Garde durfte sich beweisen. Nur Robin Bormuth, der auch am Montag über 90 Minuten gespielt hatte, stand in der Anfangsformation, die beim Oberligisten mit 5:0 ohne große Probleme die Oberhand behielt. Den besten Eindruck hinterließ dabei noch Davor Lovren, der mit seiner Schnellig- und Wendigkeit seinen Gegenspieler vor so manches Rätsel stellte. Er traf zum 2:0, nachdem Emir Kujovic den Torreigen bereits nach fünf Minuten eröffnet hatte und zum 5:0. Havard Nielsen und Takashi Usami erzielten die weiteren Tore. Besondere Erkenntnisse wird Cheftrainer Friedhelm Funkel nicht gewonnen haben. Und das letzte Spiel mit Peter Hermann an seiner Seite sollte es wohl auch nicht gewesen sein.

Fortuna: Wiesner - Kiesewetter, Hoffmann, Bormuth, Bellinghausen - Duman (59. Kinjo), Schmitz - Lovren, Nielsen, Usami - Kujovic (73. Majic); Schiedsrichter: Ulankiewicz (Lirich); Zuschauer: 1200; Tore: 0:1 (5.) Kujovic, 0:2 (16.) Lovren, 0:3 (44.) Nielsen, 0:4 (55.) Usami, 0:5 (85.) Lovren

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer