Um 7.15 war es noch dunkel, als die Spieler zum morgendlichen Strandlauf antreten mussten.
Um 7.15 war es noch dunkel, als die Spieler zum morgendlichen Strandlauf antreten mussten.

Um 7.15 war es noch dunkel, als die Spieler zum morgendlichen Strandlauf antreten mussten.

Den gestrigen Abschluss des Trainingstages bildete das Schusstraining. Charly Benschop, Michael Liendl, Sergio Pinto, Joel Pohjanpalo und Kaan Akca übten, aus 18 Metern Freistöße aufs Tor zu bringen.

Christof Wolff, Bild 1 von 2

Um 7.15 war es noch dunkel, als die Spieler zum morgendlichen Strandlauf antreten mussten.

Estepona. Es gab Tage, da war für einen Fußball-Viertligisten im Winter aus wirtschaftlichen Gründen keine Vorbereitung fernab von Düsseldorf möglich. Nur im Sommer fuhr die Fortuna in diesen Zeiten ins Trainingslager – und zwar nach Bitburg. Die Spieler wohnten in den kargen Räumen einer Sportschule und man war von einem Fünf-Sterne-Hotel so weit entfernt wie der Verein damals von der 1. Bundesliga. Heute sieht das zum Glück anders aus. Das Hotel könnte besser kaum sein. Die Spieler genießen zwar den Luxus, können sich aber auch auf das Training voll und ganz konzentrieren.

Das heißt auch nicht, dass die Spieler nur zwei Trainingseinheiten, drei Spiele und ein wenig Spaß in Spanien haben. Heute Morgen war frühes Aufstehen angesagt. Um 7.15 Uhr ging es an den Strand zum Morgenlauf. Leider spielte die Sonne nicht mit, die erst eine Stunde später sich langsam über das Mittelmeer erhob. Bei fast völliger Dunkelheit hatten die Spieler etwas Probleme mit der Trittsicherheit, aber zum Glück verletzte sich niemand. Nur die Fotografen hatten ihr Frühstück schon auf, weil die Lichtverhältnisse keine guten Fotos zuließen.

Heute, am zweiten Tag es Trainingslagers, gab es viele interessante Übungen auf dem Platz in der Nähe des Hotels. Die meisten davon fanden mit Ball statt, aber auch einige Übungen zur Schnellkraftausdauer standen mit einem sehr flexiblen Gummiseil auf dem Programm.

Übrigens fügt sich Kaan Akca sehr gut ein. Der Spieler der 2. Mannschaft, der für Christopher Avevor mit nach Spanien genommen wurde, lässt immer wieder sein großes Talent aufblitzen. Diesmal durfte er im Übungsspiel auch schon die Ecken ausführen. Auch in den Zweikämpfen, bei denen er sich häufig Sergio Pinto beim Übungsspiel gegenüber sah, machte er keine schlechte Figur.

Am Nachmittag war eine ganze Busladung an Fans am Trainingsplatz angekommen. Allerdings ist dieser für Zuschauer nicht so ideal geeignet, aber ein Teil der Fans wusste sich ebenfalls mit einem ausgedienten Trainingsball hinter dem Zaun gut zu beschäftigen. Den gestrigen Abschluss des Trainingstages bildete das Schusstraining. Charly Benschop, Michael Liendl, Sergio Pinto, Joel Pohjanpalo und Kaan Akca übten, aus 18 Metern Freistöße aufs Tor zu bringen. Ein Großteil der Versuche sah gar nicht so schlecht aus und lässt auch in dieser Hinsicht auf eine erfolgreiche Rückrunde schließen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer