Sascha Rösler berichtet täglich aus dem Trainingslager der Fortuna.
Sascha Rösler berichtet täglich aus dem Trainingslager der Fortuna.

Sascha Rösler berichtet täglich aus dem Trainingslager der Fortuna.

Müller

Sascha Rösler berichtet täglich aus dem Trainingslager der Fortuna.

Oliva Nova. „Normalerweise überlässt der Trainer die Zimmer-Einteilung bei Auswärtsfahrten den Spielern. Da ich erst im Saisonverlauf zum Kader gestoßen bin, haftet mir der Ruf der „Mannschafts-Schlampe“ an.

Die Zimmer waren verteilt, und ich muss denjenigen Spieler nehmen, der übrig bleibt. Als Zimmerkollege bin ich übrigens auch pflegeleicht, und ich schnarche wohl nicht. Oliver Fink hat sich jedenfalls zuletzt nicht beschwert.

Hier in Spanien bin ich mit Torwart Maxi Schulze-Niehues auf dem Zimmer. In der Mannschaft gibt es natürlich einige, mit denen ich mich gut verstehe, mit drei, vier anderen noch besser. Richtige Freundschaften entstehen im Profibereich aber nicht so häufig. Thomas Stehle, der Spieler von Alemannia Aachen, ist ein echter Freund. Wir telefonieren viel und treffen uns auch öfters.

Der Kontakt nach Hause ist mir von hier aus überhaupt sehr wichtig. Meine Frau Annika hat gerade einen neuen Job angefangen, deswegen frage ich natürlich  jeden Tag nach, wie es ihr ergangen ist und wie sie sich fühlt.

Außerdem haben wir einen neuen Hund. Emma ist erst sechs Monate alt und hat als Münsterländer einen noch sehr ausgeprägten Jagdtrieb. Darum muss sich meine Frau natürlich derzeit auch allein kümmern.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer