Sascha Rösler schreibt im Trainingslager exklusiv für die WZ Tagebuch. In Spanien will der 33-Jährige zu alter Form finden.

wza_gallery_9950_630x545_309066.jpg
$caption

$caption

Christof Wolff

„Die Zeit hier im Trainingslager geht eigentlich relativ schnell vorbei. Das Training ist nicht so hart, weil wir ja kaum an Substanz verloren haben in der kurzen Winterpause. Auch das Essen ist inzwischen richtig gut, nachdem unser Trainer nach Problemen mit der Küche zu Beginn richtig Druck gemacht hat. Es gibt zwar hier nicht mein Lieblingsessen Sushi, aber ich bin in der Hinsicht auch nicht so anspruchsvoll. Ich bin ein Spielertyp, was für die Spielkonsole genau so gilt wie für Karten- oder Gesellschaftsspiele. In jeder Mannschaft wird komischerweise etwas anderes gespielt. In München war es Würfeln, bei der Fortuna spiele ich mit Oliver Fink, Sascha Dum und Christian Weber Schafkopf. Da kommt dann doch die süddeutsche Herkunft bei mir durch. Wir ziehen uns dann abends aufs Zimmer zurück und dann wird gezockt. Alkohol spielt dabei übrigens keine Rolle, weil wir morgens wieder fit auf dem Trainingsplatz stehen müssen.“

» Sascha Rösler (33) von der Fortuna schreibt   für die Westdeutsche Zeitung aus dem   Trainingslager in Spanien.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer