Fortuna_1200x628.jpg
$caption

$caption

Windgeschwindigkeit – Der meist gehöre Satz zum Wetter auf Malta ist: „Morgen wird es besser.“ Am Samstagmorgen hatte der Wind noch einmal an Intensität zugenommen. Da das Training vor dem Spiel am Abend aber zeitlich eingeschränkt war, machte sich das nicht so bemerkbar. Co-Trainer Peter Hermann zählt zu den Optimisten: „Das wird auf jeden Fall besser“, sagte er.

Krankenlager – Rouwen Hennings machte das Morgen-Training komplett mit. Dagegen konnte dieses Mal Lars Unnerstall die Fahrt zum Trainingsplatz nicht mitmachen. Er war mit einer leichten Erkältung im Hotel geblieben. So achtete das Trainerteam darauf, dass die Spieler bei den Übungen und Trainingsspielen stets in Bewegung waren, damit sie nicht zwischendurch kalt wurden.

Verspätung – Das Team von CSU Craiova, der erste Testgegner der Fortuna auf Malta, hatte sich verspätet. Angeblich sei das Flugzeug wegen eines Schneesturms verspätet gestartet und erst mitten in der Nacht auf Malta gelandet. So entsprach die Fortuna dem Wunsch der Rumänen, das Spiel um zwei Stunden nach hinten auf 19 Uhr zu verlegen.

Livestreams - Es soll diesmal übrigens keinen Livestream vom ersten Testspiel der Fortuna geben. Das ist beim zweiten Test am Dienstag anders, wie inzwischen zu erfahren war. Das Spiel gegen gegen das maltesische Team Hibernians FC soll als Stream zu sehen sein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer