10894664904_9999.jpg

kleinkommentar

Der große Tisch ist im Hotel bereitet, alle Schreiber und Fotografen von fünf den verschiedenen Düsseldorfer Zeitungen frühstücken gerade, als fünf oder sechs Handys fast gleichzeitig die absonderlichsten Töne von sich geben und den Eingang einer SMS melden. Fortuna schreibt, dass Andrey Voronin gerade abgereist ist, um in Düsseldorf an der Nase operiert zu werden.

Die Herren der Boulevard-Zeitungen überlegen ganz kurz, ob sie ebenfalls nach Malaga zum Flughafen fahren sollen. Da dies aber ziemlich knapp werden könnte, entschließen sie sich, doch den Kollegen zum Morgen-Training im ungefähr sieben Kilometer entfernten Marbella-Sport-Center zu folgen.

Heute ist Training natürlich wieder mit Mütze für Trainer Norbert Meier angesagt. "Das konnte ich ja nicht auf mir sitzen lassen, was Sie da in ihrem Tagebuch geschrieben haben", erklärt mir Fortunas Chef-Coach feixend. Es ist doch ideal, mit einem Trainer zu arbeiten, der a) gut gelaunt ist und b) auch noch richtig Spaß versteht. Da weiß man auch, warum die Spieler nichts auf ihren Chef kommen lassen.

Und auch wir Journalisten kommen inzwischen viel besser mit den Tagen klar, an denen die Laune mal nicht so perfekt wie das Wetter in Marbella ist. Einen sehr guten Gesprächspartner habe ich dann am Mittag im Mannschaftshotel erwischt. Oliver Fink ist ein Spieler, der nicht nur auf dem Platz für ehrliche Leistungen steht. Die Unterhaltung mit ihm läuft auf einer sehr netten Ebene ab, Nicht allen Profis gelingt es so wie ihm, die innere Freundlichkeit auch auf den Umgang mit den "lästigen Medienvertretern" zu übertragen.

Grüßen ist nicht für alle Spieler eine selbstverständliche Geste der Freundlichkeit. Aber natürlich steht auch da der Erfolg über allem - na ja fast. Zum Abendessen finden sich fast alle wieder im "Presse-Hotel" ein, doch das Essen ist immer schlechter geworden, je mehr Gäste in diesem Hotel angekommen sind. Heute Abend holen wir das nach, was bisher dem sportlichen Ehrgeiz (Doppelkopf/Triial Pursuit) zum Opfer gefallen ist.

Wir werden uns das abendliche Marbella einmal ansehen und vielleicht schon ein wenig Abschied feiern. Denn morgen Abend steht ab 17.30 Uhr das Testspiel gegen Mons an. Da wird es dann mit dem Arbeiten schon wenig später, und am Tag danach geht es nach Hause...

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer