Alle Fortunen zeigen großartigen Einsatz.

Michael Melka - hatte einige gute Aktionen, aber die Unsicherheiten überwogen. An den Gegentoren allerdings schuldlos.

Kai Schwertfeger - mehr als "eine solide Leistung" als Rechtsverteidiger, jederzeit auf der Höhe und konsequent im Zweikampf. Mit Offensivaktionen eher sparsam.

Jens Langeneke - eiskalt beim Auswärts-Elfmeter, hinten kampfstark, aber nicht immer ganz so auf der Höhe wie man es gewohnt ist.

Assani Lukimya - stark verbessert und mit großen Einsatz, obwohl er beim 2:3 zu weit vom Gegentreffer-Torschützen entfernt stand.

Johannes van den Bergh - wirkte angespannt wie alle, nicht immer ganz sattelfest, aber mit großem Einsatz dabei. Oliver Fink - ein offensiv und defensiv starkes Spiel mit einem Torerfolg, wenn da nicht der böse Patzer gewesen wäre, der zum ersten Gegentreffer geführt hat.

Andreas Lambertz - vor der Pause mit einem gigantischen Lauf-Pensum, riss seine Mitspieler mit, was ihn aber auch sichtlich Kraft kostete.

Marco Christ - starke Freistöße und viel Kampfeswillen, aber wieder ohne die großen spielerischen Momente, die er drauf hat und der Mannschaft helfen würden.

Patrick Zoundi - Glanzleistung vor der Pause. Das Tor wirkte wie legales Doping, baute aber nach dem Seitenwechsel deutlich ab.

Ranisav Jovanovic - die große Chance in der zweiten Hälfte muss er nutzen. Er war der schwächste Fortune.

Thomas Bröker - von Beginn an läuferisch stark und engagiert, manchmal fehlte die Übersicht, sollte jetzt Stammkraft sein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer