wza_824x634_612757.jpeg
Training auf weißem Untergrund: Die Fortunen bei der Arbeit.

Training auf weißem Untergrund: Die Fortunen bei der Arbeit.

Wolff

Training auf weißem Untergrund: Die Fortunen bei der Arbeit.

Düsseldorf. In Paderborn müsse man beim Rückrunden-Auftakt am Freitag "mit allem rechnen", sagt Fortuna-Trainer Norbert Meier. Also ganz sicher auch damit, dass die Begegnung stattfindet. Schließlich sind Rasenheizungen in der Bundesliga Pflicht, Probleme so fast ausgeschlossen.

Und nach Regenwetter in Spanien und beheizter Arena beim Wintercup schreitet im Fortunen-Training die Gewöhnung an den grün-weißen Rasen-Schnee-Untergrund stetig voran. "Wir werden mal sehen, was im Training so geht", sagt Meier, der zumindest die Trainingszeiten anpasste - statt um zehn ging es Montag- und Mittwochvormittag erst um elf Uhr los, am Dienstagnachmittag dafür schon um 14 statt um 15 Uhr.

Begründung: Die Spieler sollen den winterlichen Problemen im Berufsverkehr entkommen. Derweil teilte die Deutsche Fußball-Liga am Dienstag eine Änderung mit: Die Zweitligabegegnung zwischen Fortuna Düsseldorf und der SpVgg Greuther Fürth am Freitag, 5. März 2010, wird um 20.30 Uhr angepfiffen - und nicht wie ursprünglich geplant um 18 Uhr.

Die Partie des 25. Spieltages wurde zeitlich in den späten Abend gelegt, da seit dieser Saison gilt, dass nach Abstellungsperioden für Fifa-Nationalspieler eines der Freitagsspiele der 2. Bundesliga um 20.30 Uhr angepfiffen wird.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer