Der Stürmer wird aber zunächst in Saarbrücken spielen.

Wechsel
Stefan Reisinger absolvierte 42 Pflichtspiele für Fortuna, in denen er zehn Tore erzielte und zwei Vorlagen gab.

Stefan Reisinger absolvierte 42 Pflichtspiele für Fortuna, in denen er zehn Tore erzielte und zwei Vorlagen gab.

Archiv

Stefan Reisinger absolvierte 42 Pflichtspiele für Fortuna, in denen er zehn Tore erzielte und zwei Vorlagen gab.

Düsseldorf. Es war zuletzt nur noch eine Formsache. Obwohl der neue Trainer Lorenz-Günther Köstner mit Stefan Reisinger noch am Montag ein ernsthaftes Gespräch geführt hatte, um die Chancen auszuloten, ob er ihn in Düsseldorf halten könne, ging nichts mehr. Reisende soll man nicht aufhalten. „Reise“, wie er von seinen Kollegen genannt wird, wechselt mit sofortiger Wirkung zum Drittligisten 1. FC Saarbrücken und soll nach einer Zeit als Spieler in der 3. Liga irgendwann als Jugendtrainer bei den Saarländern eingebunden werden.

Zuletzt hat Stefan Reisinger nicht mehr das Vertrauen gespürt, dass er dringend braucht, um erfolgreich Fußball spielen zu können. Zwei Treffer hat der Stürmer in dieser Saison erzielt. Beides Tore waren entscheidend. Reisinger traf beim 1:0 gegen Cottbus (Elfemter) und beim 1:0 gegen den VfL Bochum. Doch danach kam nur noch wenig. Reisinger verlor seinen Status als Stammspieler und auch bei den Einsätzen als Joker konnte er sich nicht richtig behaupten. Sein damaliger Trainer Mike Büskens kritisierte an Reisinger vor allem seinen mangelnden Antritt und auch das fehlende Durchsetzungsvermögen des 32-Jährigen.

Büskens suspendiert Reisinger, Reck holt ihn wieder zurück

Reisinger erhielt noch mehrere Chancen, doch es funtionierte in einer einer erfolglosen Mannschaft nicht mehr richtig. Als „Reise“ dann auch noch seinem Unmut Luft machte, war das Verhältnis zu Büskens zerrüttet. Büskens suspendierte den Stürmer und schickte ihn zum Training in die zweite Mannschaft, ohne dass er dort spielen durfte.

Reisinger war einer der wenigen Spieler, der offen Kritik äußerte und seine Mitspieler aufforderte, mehr für die Mannschaft und den Erfolg zu geben. Büskens hatte das auch als Kritik an seiner Person aufgefasst und deshalb entsprechend reagiert.

Nach dem Trainerwechsel von Büskens zu Oliver Reck dauerte es nicht lange, bis der Interimstrainer Reisinger wieder zurückholte. Doch auch Reck setzte nicht rückhaltlos auf den Ex-Freiburger. Nachdem klar war, dass Erwin Hoffer und Charly Benschop die erste Sturmbesetzung sind, reifte bei Reisinger der Entschluss zum Wechsel.

Leserkommentare (2)


() Registrierte Nutzer