33928566604_9999.jpg
Christian Weber (M.) spielte in Duisburg von Beginn an.

Christian Weber (M.) spielte in Duisburg von Beginn an.

Christof Wolff

Christian Weber (M.) spielte in Duisburg von Beginn an.

Düsseldorf. Fortuna-Trainer Norbert Meier muss diesmal nicht nur entscheiden, ob Mannschaftskapitän Andreas Lambertz nach sechswöchiger Verletzungspause wieder (von Anfang an) mitmischen darf – vielleicht für den gelb-gesperrten Adam Bodzek. Auch die Torwartfrage zwischen Michael Ratajczak und Michael Melka ist beim Fußball-Zweitligisten nach wie vor offen. Den „gesunden Konkurrenzkampf“ sieht er nicht nur auf dieser Position als belebend an. So fand sich Kai Schwertfeger beim Spiel in Duisburg (0:1) nach 21 Einsätzen in Serie auf der Ersatzbank wieder. „Für Kai war es vielleicht auch etwas selbstverständlich geworden, dass er spielt.“ Zumal Konkurrent Christian Weber vor der Saison laut Meier „der wohl gesetzteste Spieler im Kader war“. Doch der erfahrene Profi schwächelte in der schlechten Startphase. „Das weiß er selbst. Jetzt hat er deutlich zugelegt“, sagt Meier.

Übrigens: Die Fortuna soll Interesse an einer Verpflichtung von Fabian Bäcker (20) von Borussia Mönchengladbach haben, der unter Trainer Lucien Favre in dieser Bundesliga-Saison ebensowenig Berücksichtigung fand wie unter Ex-Trainer Michael Frontzeck. Allerdings hat auch Liga-Rivale Aachen an dem Stürmer (17 Regionalliga-Einsätze/10 Tore) Interesse. Zudem soll die Alemannia intensiven Kontakt zu Fortunas Mittelfeldspieler Patrick Zoundi aufgenommen haben. m.g.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer