Am Freitag im Heimspiel gegen Ahlen könnte Marcel Gaus von Beginn an spielen.

Marcel Gaus darf sich Hoffnungen auf einen Einsatz machen.
Marcel Gaus darf sich Hoffnungen auf einen Einsatz machen.

Marcel Gaus darf sich Hoffnungen auf einen Einsatz machen.

Wolff

Marcel Gaus darf sich Hoffnungen auf einen Einsatz machen.

Düsseldorf. Fortuna-Gegner Rot-Weiss Ahlen ist Schlusslicht der 2. Fußball-Bundesliga, hat drei Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz und neun auf den ersten Nichtabstiegsplatz.Eine leichtere Aufgabe könnte es für die Düsseldorfer am Freitag in der Arena (18 Uhr) kaum geben.

Sport-Geschäftsführer Wolf Werner widerspricht: "Das wird das schwerste Spiel der Saison." Ahlen habe den Kader deutlich verändert. Das werde kein Spaziergang gegen das Schlusslicht. Das 4:1 der Fortuna aus dem Hinspiel ist immerhin fünf Monate her.

Damals erzielte der eingewechselte Marcel Gaus den Endstand, es war sein Premieren-Tor im zweiten Zweitliga-Einsatz. Es blieb nicht das einzige Signal dafür, dass Trainer Norbert Meier der Jugend eine Chance gibt. Kai Schwertfeger debütierte im West-Derby gegen den MSV Duisburg (2:0) und lief vergangenen Sonntag in Augsburg (0:2) wieder von Beginn an auf.

Gut möglich, dass der 21-Jährige gegen Ahlen wieder spielt, wenn Meier nicht den offensiveren Sebastian Heidinger ins linke Mittelfeld stellt und Johannes van den Bergh auf den Verteidigerposten zurückkehrt.

Am Mittwoch war Geheimniskrämerei angesagt: Das Training wurde vor verschlossenen Arena-Toren abgehalten. Womöglich darf sich Gaus (20) nach elf Einwechslungen in dieser Saison Hoffnungen auf seine Premiere in der Start-Elf neben Martin Harnik machen.

Ranisav Jovanovic ist weiter verletzt, ebenso wie Axel Lawarée. Thorsten Oehrl war bisher nicht positiv aufgefallen, und Dimitrij Bulykin ist noch nicht wieder fit. Gaus drängt sich also auf.

Christian Tiffert könnte ablösefrei aus Duisburg wechseln

Unterdessen hat die Fortuna wohl Interesse an einer Verpflichtung von Duisburgs Torjäger Christian Tiffert, dessen Vertrag beim Zweitligisten nach der Saison ausläuft. Der 28-Jährige wäre ablösefrei, aber auch nicht billig. Bisher hat Tiffert in dieser Saison vier Tore für die "Zebras" erzielt.

Wolf Werner, der mitten in Vertragsverhandlungen mit anderen Akteuren steckt, hält sich bedeckt: "Es ehrt uns, wenn solche Spieler an uns denken."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer