Leverkusen berät sich, Anderson zurückzuholen. Bayer-Scout Reschke ist begeistert von der Entwicklung des Brasilianers.

Düsseldorf. Martin Harnik und Bamba Anderson - die zwei überragenden Spieler dieser Düsseldorfer Zweitliga-Saison hat die Fortuna im Gegensatz zu den anderen Leistungsträgern noch nicht über diese Spielzeit hinaus gebunden. Zumindest im Fall Anderson dürfen sich die Fortunen aber Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft machen.

Die Verantwortlichen bei Fußball-Erstligist Bayer Leverkusen - der Tabellenführer hält eine Option an dem Abwehrspieler - sind begeistert von der Entwicklung, die Anderson in Düsseldorf gemacht hat. Und würden das eventuell belohnen, wenn Anderson in Leverkusen in der kommenden Saison noch nicht gebraucht würde. "Düsseldorf ist unser erster Ansprechpartner. Wir werden in Kürze einen Termin haben und uns anhören, welche Pläne Wolf Werner uns präsentiert", sagt Michael Reschke, der Anderson vor zwei Jahren zusammen mit Leverkusens Brasilien-Scout Norbert Ziegler vom FC Tombense aus der dritten brasilianischen Liga nach Deutschland geholt hat - und ihn zunächst beim VfL Osnabrück parkte.

"Er war ein Nachwuchsspieler und für uns eine Vision", sagt Reschke, der mit Anderson auch Renato Augusto und Henrique nach Deutschland transferierte. Mit Augusto verbindet Anderson inzwischen eine tiefe Freundschaft. "Wir wussten, dass wir ihn nach seiner unglücklichen Zeit in Osnabrück bei uns einbinden müssen", erzählt Reschke. Deshalb der Wechsel nach Düsseldorf (Reschke: "Ich kannte Norbert Meier, weil er mal bei Bayer die B-Junioren trainiert hat."), deshalb der Wohnort Leverkusen, wo Anderson von Bayer-Mitarbeitern wie Dolmetscherin Susanne Weber in den täglichen Situationen des Lebens unterstützt wird. Als Investition in die Zukunft. Das Vertragskonstrukt mit Anderson ist unübersichtlich.

Trainer Norbert Meier hat dem 21-Jährigen das Vertrauen gegeben

Der 21-Jährige gehört noch immer dem FC Tombense (Vertrag bis 2013), Bayer Leverkusen, das mit Andersons Berater Eduardo Uram die Ausleihe nach Deutschland organisiert hat, hält aber eine Option, kann - und wird ihn wohl auch - im Sommer anfordern. Um ihn dann erneut auszuleihen? "Wenn etwas mit Anderson passieren soll, sitzen wir aus Leverkusen mit am Tisch. Ohne uns geht gar nichts", sagt Reschke, der von Fortunas und Andersons Aufstieg gleichermaßen begeistert ist. "Was in Düsseldorf passiert, trägt ja märchenhafte Züge", sagt er und lobt die Verantwortlichen Werner und Meier. "Der Meier hat Anderson von Anfang an das Vertrauen gegeben. Das ist entscheidend", sagt Reschke.

Ob der Brasilianer schon reif für den Meisterschaftsanwärter ist? In der Innenverteidigung bei Bayer agieren Manuel Friedrich und Sami Hypiäa, "dahinter haben wir noch Lukas Sinkiewicz, und auch Stefan Reinartz kann das spielen. Wir sind also ganz gut aufgestellt", sagt Reschke. Sollte Bayer die Champions-League erreichen, dürfte das nicht reichen, Bayer würde aber auch deutlich finanziell aufrüsten.

Am Mittwoch fehlte Martin Harnik im Training der Fortuna. Grund: Der Stürmer musste mit einem grippalen Infekt das Bett hüten, sein Einsatz am Sonntag im Spitzenspiel in Augsburg ist gefährdet. Auch Torwart Michael Melka fehlte, er hatte sich eine Fußverletzung zugezogen und wird bis Freitag nicht am Mannschaftstraining teilnehmen.

"Wir haben noch keine Entscheidung getroffen, deshalb will ich nicht spekulieren", sagt Reschke, der Anderson "Dominanz und Klarheit in seinem Spiel" bescheinigt: "Ich glaube, uns ist allen klar: Bamba wird Bundesliga-Spieler." Die Frage ist nur: wann?

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer