Regionalliga: Happy End einer „schweren Saison“. Nach einem 2:1 in Bonn freut sich Trainer Vucic auf Urlaub.

wza_1500x873_682992.jpeg
Die Spieler von Fortunas „Zweiter“ bejubeln kurz nach dem Schlusspfiff den Klassenerhalt.

Die Spieler von Fortunas „Zweiter“ bejubeln kurz nach dem Schlusspfiff den Klassenerhalt.

Jos Muller

Die Spieler von Fortunas „Zweiter“ bejubeln kurz nach dem Schlusspfiff den Klassenerhalt.

Düsseldorf. Am späten Samstagnachmittag war Goran Vucic reif für die Insel. "Jetzt brauche ich Urlaub", diktierte der Trainer von Fortunas zweiter Mannschaft den anwesenden Journalisten im Bonner Sportpark Nord in die Notizblöcke. Eine lange und schwere Saison in der Fußball-Regionalliga hat Spuren bei Vucic hinterlassen. "Das war ein ganz schweres Jahr für uns alle. Ich zolle der Mannschaft meinen Respekt, dass sie diese Spielzeit zu einem Happy End gebracht hat", so Vucic weiter. Mit dem abschließenden 2:1 (1:0)-Auswärtssieg beim Bonner SC durfte die Fortuna vor rund 800 mitgereisten Fans den Klassenerhalt bejubeln. Ein Erfolg, der angesichts der bescheidenen finanziellen Mittel der Flingerner nicht hoch genug zu bewerten ist. Borussia MönchengladbachII muss nun absteigen.

Fortunas "Lebensversicherung" war in Marco Königs schnell ausgemacht. Der Angreifer hatte sein Team schon in der Vorwoche gegen Leverkusen zum 1:0-Sieg geschossen. Am Samstag markierte Königs erneut den wichtigen Führungstreffer (26.) und bereitete das 2:0 durch Erkan Ari in Zusammenarbeit mit Ben Abelski mustergültig vor (61.). Danilos Anschlusstreffer kurz vor Abpfiff brachte den verdienten Sieg der Gäste nicht mehr in Gefahr. "Wir haben in der entscheidenden Phase wieder zu unserer mannschaftlichen Geschlossenheit gefunden und sehr konzentriert gearbeitet", sagte Vucic. Ihm obliegt es nun in den kommenden Tagen, den Kader für die neue Saison festzuzurren.

Die ersten drei Zugänge stehen für die kommende Saison fest

Stammkräfte wie Erhan Zent und Felix Haas (beide WSV), Erkan Ari und Torhüter Patrick Nettekoven verlassen den Klub. Gino Mastrolonardo (SC West) und Peter Schmetz (Amerika) gehen ebenfalls. Was aus Raimund Schmitz, Lukas van den Bergh, Kevin Dauser oder Olcay Turhan wird, ist unklar. Mit Rückkehrer Philipp Heise (Borussia MönchengladbachU19), Innenverteidiger Gino Windmüller (Bergisch Gladbach) und Stürmer Timo Scherping vom Ligarivalen Preußen Münster stehen die ersten Zugänge fest.

Statistik:

Fortuna: Schulze-Niehues - Zent, Schwertfeger, Haas, van den Bergh - Schmitz, Behlau, Altenbeck, Ari (88. ) - Königs, Abelski

Tore: 0:1 (26.) Königs, 0:2 (61.) Ari, 1:2 (90.) Danilo

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer