Fortunas Verteidigung hat in den fünf Pflichtspielen gewackelt. Leihgabe Jonathan Tah gilt als großes Abwehrtalent.

fussball
Jonathan Tah in den Diensten der Fortuna.

Jonathan Tah in den Diensten der Fortuna.

Wolff

Jonathan Tah in den Diensten der Fortuna.

Düsseldorf. In vorletzter Sekunde ist Fortuna Düsseldorf doch noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv geworden. Die Furcht, sich eine Blöße in der Innenverteidigung zu geben, war für Trainer und Sportvorstand offensichtlich zu groß. Helmut Schulte angelte sich vom Hamburger SV eines der größten Defensivtalente Deutschlands. Jonathan Tah, der jetzt zum Kader der U 19-Nationalmannschaft zählt, kommt für ein Jahr auf Leihbasis vom Hamburger SV.

Dass selbst Vereine aus der englischen Premier League Interesse an ihm hatten, wie kolportiert wurde, konnte der 18-jährige Innenverteidiger gestern jedoch nicht bestätigen. Auf eine entsprechende Frage nach seinem ersten Training sagte Tah, dass solche Dinge sein Berater regele – und er sehr gerne nach Düsseldorf gekommen sei.

„Mir gefällt die Stadt sehr gut“, sagte Tah, obwohl er Düsseldorf nur vom Flughafen und vom Trainingsgelände an der Arena kennt. Da weiß einer, was man bei einem neuen Club hören will.

Tah soll Praxis erhalten und die Abwehr stabilisieren

Auf dem Spielfeld fehlt es ihm noch an Erfahrung, sonst hätte ihn der HSV in dessen sportlich schwieriger Situation kaum gehen lassen. „Es ist das Beste für den HSV, für den Spieler und für uns, dass er in der 2. Liga Spielpraxis haben wird und wichtige Dinge lernen kann“, sagte Sportvorstand Helmut Schulte, der glaubt, dass die Chance für Tah deutlich höher ist, bei Fortuna einen Stammplatz zu erhalten, als derzeit in Hamburg.

Aber auch in Düsseldorf solle man keine Wunderdinge von dem 1,94 Meter großen Abwehrspieler erwarten, obwohl Tah in der vergangenen Saison für die Hanseaten 16 Spiele in der Bundesliga absolviert und dabei einen Treffer vorbereitet hat.

„Ich freue mich auf die Herausforderung in Düsseldorf. Die Fortuna ist ein ambitionierter Verein mit einer großen Tradition und ich bin stolz nun ein Teil davon zu sein“, sagte Tah.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer