Helmut Schulte (r.) war am 11. Mai 2015 bei Fortuna Düsseldorf entlassen worden.
Helmut Schulte (r.) war am 11. Mai 2015 bei Fortuna Düsseldorf entlassen worden.

Helmut Schulte (r.) war am 11. Mai 2015 bei Fortuna Düsseldorf entlassen worden.

Christof Wolff

Helmut Schulte (r.) war am 11. Mai 2015 bei Fortuna Düsseldorf entlassen worden.

Düsseldorf. Bei Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf war eine Vertragsauflösung von Helmut Schulte im vergangenen Sommer ins Leere gelaufen. Jetzt hat sich die Fortuna mit dem 58-Jährigen aber doch noch auf eine vorzeitige Vertragsauflösung als Sportvorstand (der Vertrag lief bis Juni 2016, ohne Punktprämien) geeinigt – und Geld gespart.

Mit gutem Grund: Der Sauerländer Schulte wird ab dem 1. Februar Manager beim Fußball-Zweitligisten 1. FC Union Berlin. Der bisherige kaufmännisch-organisatorische Leiter des Berliner Vereins, Nico Schäfer, geht auf eigenen Wunsch, stand allerdings auch in der Kritik. In Schulte will Union-Präsident Dirk Zingler Trainer Sascha Lewandowski „einen erfahrenen Manager zur Seite, der auch die Bereiche Scouting und Kaderplanung entwickeln und verantworten wird“ an die Seite stellen.

Schulte und Lewandowski – Letzterer hatte zuvor erfolgreich bei Bayer Leverkusen gearbeitet – hätten bereits unter Beweis gestellt, dass sie „eine Profimannschaft erfolgreich führen und weiterentwickeln können“, sagte Lutz Munack, Geschäftsführer Sport. Zum Saisonbeginn hatte der Verein Platz eins bis sechs als Ziel ausgegeben. Zur Winterpause liegen die „Eisernen“ auf Rang 13.

Der 58-jährige Schulte war zuvor als Manager des VfB Lübeck, als Geschäftsführer Sport beim FC St. Pauli, Sportdirektor von Rapid Wien und als Sportvorstand von Fortuna Düsseldorf tätig. Am 11. Mai 2015 war er in Düsseldorf nach 16 Montane von seiner Funktion entbunden worden, nachdem die Kritik an Amtsführung und Ergebnissen gewaltig ausgefallen war.

Zuvor leitete er von 1998 bis 2008 das Nachwuchsleistungszentrum des FC Schalke 04. Erfahrungen als Cheftrainer sammelte er beim FC St. Pauli, den er 1988 in die Bundesliga führte, Dynamo Dresden (91/92) und Schalke 04 (1993). Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer