Nach dem 2:1 gegen RWO ist die Tabellenführung und der Aufstieg zum Greifen nahe.

wza_1500x1126_467657.jpeg
Fortunas A-Junioren haben allen Grund zur Freude. Torschütze Carlos Penan (ganz links) freut sich mit den Kollegen über den wichtigen Sieg.

Fortunas A-Junioren haben allen Grund zur Freude. Torschütze Carlos Penan (ganz links) freut sich mit den Kollegen über den wichtigen Sieg.

Wolff

Fortunas A-Junioren haben allen Grund zur Freude. Torschütze Carlos Penan (ganz links) freut sich mit den Kollegen über den wichtigen Sieg.

Düsseldorf. Der Traum nimmt immer realistischere Züge an. Fortunas U19-Junioren stehen kurz davor, eine Saison mit Höhen und Tiefen in der Fußball-Niederrheinliga doch noch zu einem guten Ende zu bringen. Mit dem verdienten 2:1 (1:0)-Heimsieg im Spitzenspiel über Tabellenführer Rot-Weiß Oberhausen rückte die Mannschaft von Sinisa Suker bei einem Spiel weniger bis auf zwei Zähler an den Ligaprimus heran und kann den Aufstieg in die Junioren-Bundesliga aus eigener Kraft realisieren.

Zum Spiel des Jahres mobilisierten beide Vereine zahlreiche Unterstützung. Die Oberhausener Fan-Schar wurde in Bussen herangekarrt. Die Fortuna konnte sich auf einige lautstarke Anhänger unter den rund 400 Zuschauern verlassen. Auch auf dem Rasen gab der rot-weiße Nachwuchs über weite Strecken den Ton an.

Die Abwehr um Kapitän Peter Schmetz stand sicher und ließ vor der Pause nur eine Oberhausener Großchance zu, die Torhüter Kai Broich glänzend vereitelte (42.). Zu diesem Zeitpunkt führten die Flingerner bereits durch einen abgefälschten Schuss von Philip Heise 1:0 (34.).

Carlos Penan schließt einen Konter zum vorentscheidenden 2:0 ab

Vor den Augen des früheren Fortuna-A-Jugendtrainers Thomas Flath drückten die Gäste nach dem Wiederanpfiff auf den Ausgleich. Doch die Fortuna löste sich recht schnell aus der Umklammerung und kam nach einem mustergültigen Konter über Marco Königs durch Sturmpartner Carlos Penan zum 2:0 (62.). Diesen Vorsprung ließ sich die kämpferisch überzeugende Fortuna nicht mehr aus der Hand nehmen, auch wenn RWO in der Schlussphase noch auf 1:2 verkürzte (75.).

"Die Jungs haben das heute sehr gut gelöst. Zwar haben wir im zweiten Abschnitt ein paar Probleme mit den langen Bällen der Oberhausener und dem Gegenwind gehabt. Aber aufgrund der Mehrzahl an klaren Chancen ist unser Sieg absolut verdient", freute sich Trainer Sinisa Suker.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer