Auch nach 19 Saisonspielen ist die optimale Formation für Fortunas Schaltzentrale noch nicht gefunden.

Nicht nur Andreas Lambertz wusste im Mittelfeld oft genug nicht, wohin mit dem Ball.    Fotos (2): Christof Wolff
Nicht nur Andreas Lambertz wusste im Mittelfeld oft genug nicht, wohin mit dem Ball.    Fotos (2): Christof Wolff

Nicht nur Andreas Lambertz wusste im Mittelfeld oft genug nicht, wohin mit dem Ball.    Fotos (2): Christof Wolff

Axel Bellinghausen hofft auf eine schnelle Rückkehr ins Team.

Christof Wolff, Bild 1 von 2

Nicht nur Andreas Lambertz wusste im Mittelfeld oft genug nicht, wohin mit dem Ball.    Fotos (2): Christof Wolff

Düsseldorf. Die Leistungen waren sehr schwankend, Konstanz war über den gesamten bisherigen Saisonverlauf im Mittelfeld der Fortuna nicht zu beobachten. Zu oft musste in der Schaltzentrale im Mittelfeld wegen Verletzungen (und Sperren) personell gewechselt werden. Heute betrachten wir die Leistungen der Mittelfeldspieler in der ersten Saisonhälfte.

Oliver Fink

Ausgerechnet Oliver Fink, der früher als Konstante galt, hatte in der zweiten Jahreshälfte große Schwankungen in seinen Leistungen. In Aue und gegen Köln gelang dem Routinier wenig, gegen Sandhausen oder in Kaiserslautern zeigte er sich von seiner besten Seite mit großem Kampfgeist, tollen (fairen) Grätschen und einigen Zuckerpässen.

Aber Fink ist auch außerhalb des Platzes für die Mannschaft eine wichtige Figur. Mit seiner ruhigen und sympathischen Art verrichtet er seine Arbeit im Mannschaftsrat mit großem Engagement und bekommt auch das Vertrauen seiner Mitspieler.

Einstufung für Fortuna: Fink ist auf und neben dem Platz wichtig für das Team. Mit mehr Konstanz in seinen Leistungen wäre er gar nicht wegzudenken.

Gesamtnote: 2,8

Zweitliga-Urteil Topspieler

Andreas Lambertz

Am Kapitän scheiden sich die Geister. Die Einen sagen, seine große Zeit ist vorbei und möchten ihn nicht mehr in der Mannschaft sehen, die anderen glauben, dass er wieder zur alten Stärke zurückfinden wird.

Fakt ist, dass viele seiner Stärken, was Balleroberung, Überraschungsmomente, Kampfgeist und Torabschluss angeht, derzeit verschüttet sind. Kann er wieder an die alte Klasse anknüpfen, ist der Kapitän immer eine Option. Allerdings muss er vor allem diese Rolle als Anführer besser ausfüllen.

Einstufung für Fortuna: Wichtiger Bestandteil des Teams, Leitfigur für viele Fans und auch Bindeglied. Sportlich muss er unbedingt mehr zeigen, damit er die sportliche und menschliche Führung der Mannschaft behalten kann.

Gesamtnote: 3,2

Zweitliga-Qualität: (derzeit nur) Mitläufer

Axel Bellinghausen

Der Kämpfer und Renner zählt wie Fink und Lambertz zu den Integrationsfiguren dieser Mannschaft. Aber auch der 30 Jahre alte Linksfuß konnte fast ein ganzes Jahr nicht die Leistung zeigen, die sich die Fans von ihm erhofft hatten. Auch das Zusammenspiel mit den Verteidigern auf der linken Seite funktioniert nicht ideal.

Bellinghausen war vor allem im ersten Halbjahr 2013 zu sehr mit der Krisenbewältigung beschäftigt. So konnte er sich nicht mehr auf sein Spiel konzentrieren. Daraus hat er gelernt und versucht, in der Zweitliga-Hinrunde allein das Sportliche in den Vordergrund zu stellen. Kämpferisch überzeugte er, spielerisch blieb so manches auf der Strecke. Zuletzt bremste ihn eine Verletzung (Meniskusriss/OP) aus.

Einstufung für Fortuna: Bellinghausen ist eine Leitfigur. Er wird mit neuem Mut und Schwung nach der Winterpause noch ganz wichtig,

Gesamtnote: 2,9

Zweitliga-Qualität: Topspieler

Christian Gartner

Im Alter von 19 Jahren ist er eines der großen Talente der Fortuna. Als er erstmals von Beginn an spielte (Aue), war er noch überfordert, und seine Mitspieler verlangten deutlich zu viel von ihm. In seinen nun insgesamt fünf Spielen von Anfang an zeigte er durchaus sein Können und sein strategisches Geschick.

Einstufung für Fortuna: Gartner muss langsam aufgebaut werden, dann kann er der Spielgestalter werden.

Gesamtnote: 3,0

Zweitliga-Qualität: oberer Durchschnitt (noch)

Ivan Paurevic

Beim Ex-Dortmunder hat der Beobachter das Gefühl, er sei in seiner Entwicklung stehengeblieben. Im Zweikampf konnte er sich steigern. Am Ball fehlt ihm die Übersicht. Daran muss der 22-Jährige unbedingt arbeiten, um sich vom Mittelmaß abzusetzen.

Einstufung für Fortuna: Paurevic hat schlechte Karten im Kampf um einen Platz im Mittelfeld. Die Konkurrenz ist groß und wird größer.

Gesamtnote: 3,0

Zweitliga-Qualität: oberer Durchschnitt (noch)

Adam Bodzek

Der 28-Jährige zählt zu den Enttäuschungen der Zweitliga-Hinrunde. Der „Sechser“, den man am ehesten einen Stammplatz im Mittelfeld zugetraut hätte, fiel von einem Formloch ins nächste. Nach Auskurierung seiner Verletzung am Syndesmoseband muss er wieder an die alte Form anknüpfen. Denn in Bestform ist Bodzek aus dem Team nicht wegzudenken.

Einstufung für Fortuna: Bodzek kann ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft sein, wenn er sich ganz auf sein Spiel konzentriert.

Gesamtnote: 3,4

Zweitliga-Qualität: bislang nur Mittelmaß

Levan Kenia

Der 23-Jährige kann Spiele entscheiden – wenn der Kopf mitspielt. Der Georgier muss lernen, seine Qualitäten noch besser in den Dienst der Mannschaft zu stellen. Seine Kreativität und seine Passgenauigkeit kamen kaum zum Tragen. Da kann und muss mehr kommen.

Einstufung für Fortuna: Kenia ist ein Spieler, der den Unterschied ausmachen kann.

Gesamtnote: 3,0

Zweitliga-Qualität: kein Topspieler mehr

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer