Fortuna-Vorhut wird vom Blitz getroffen

38ca3eca-493d-45f9-8618-621321c9173c.jpg
Paul Jäger hatte Todesangst auf dem Flug nach Antaliya. (dpa)

Paul Jäger hatte Todesangst auf dem Flug nach Antaliya. (dpa)

Paul Jäger hatte Todesangst auf dem Flug nach Antaliya. (dpa)

Düsseldorf. Schon drei Tage vorher war für den Fortuna-Tross klar: Der Flug von Düsseldorf nach Antalya wird alles andere als entspannt. Der Wetterbericht für Sonntagabend sah in der südtürkischen Stadt „schwere Sturmböen“ und „Gewittersturm“ voraus. „Ich hatte Angst, seit ich von der Vorhersage gehört hatte“, sagte Claudia Beckers, die für Fortuna die Reise von 30 Sponsoren ins Trainingslager organisiert hatte, während die Mannschaft erst am Montag einflog.

Ihre schlimmen Befürchtungen traten ein: Der SunExpress Flug XQ-181 durchquerte bei der Landung ein Gewitter, die Passagiere um den Vorstandsvorsitzenden Paul Jäger und Marketing-Chef Carsten Franck wurden ordentlich durchgeschüttelt. Schließlich wurde die Boeing sogar von einem Blitz getroffen. „Ich hatte Todesangst“, sagte Jäger nach der Landung, konnte da aber schon wieder scherzen. Da ging es anderen schlechter, die sich übergeben hatten und leichenblass aus der Maschine kletterten. josM

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer