Auch zweites Spiel im Trainingslager geht verloren. Nur Stürmer Emir Kujovic trifft.

TESTSPIEL
Gökhan Gül (am Boden) erlitt im Testspiel eine Knieverletzung.

Gökhan Gül (am Boden) erlitt im Testspiel eine Knieverletzung.

Wolff

Gökhan Gül (am Boden) erlitt im Testspiel eine Knieverletzung.

Marbella. Zwei Fehler und ein Eigentor störten den überaus guten Eindruck, den Fortuna im Testspiel gegen Standard Lüttich hinterließ. So verlor die Mannschaft von Cheftrainer Friedhelm Funkel mit 1:3 (1:2) im städtischen Stadion von Marbella. Bitter war zudem die Verletzung von Gökhan Gül, der kurz vor der Pause mit einer Verletzung am rechten Knie ausgewechselt werden musste.

Bereits nach fünf Minuten lag Funkels Team vorne. Emir Kujovic hatte mit großem Körpereinsatz eine Hereingabe von Marcel Sobottka zum 1:0 verwandelt. Diesen Einsatz sah Lüttichs Trainer als unfair an und rannte heftig schimpfend auf den Platz. Der Schiedsrichter schickte Manuel Sa Pinto auf die Tribüne. Fortuna blieb ruhig, während die Belgier fortan sehr rustikal agierten.

Die Fortuna war vor allem über die Außen gefährlich. Der beste Düsseldorfer, Florian Neuhaus, spielte Oliver Fink frei, doch Fortunas Kapitän brachte den Ball hart bedrängt nicht über die Linie. „Da müssen wir das 2:0 machen, dann läuft das Spiel ganz anders“, sagte Funkel.

Nach einem Tor nach einer Ecke und einem Eigentor von Niko Gießelmann waren plötzlich die Belgier vorne. Nach der Pause und dem personellen Wechsel lief nicht mehr viel bei Fortuna, die ein weiteres vermeidbares Gegentor schlucken musste. kri

Fortuna (1. Hälfte): Wiesner – Gül (45. Hoffmann), Bormuth, Gießelmann – Schauerte, Sobottka, Fink, Neuhaus, Lucoqui – Nielsen, Kujovic

Fortuna (2. Hälfte): Wiesner – Zimmer, Ayhan, Hoffmann, Schmitz – Duman, Bodzek – Froese, Usami, Lovren – Majic

Zuschauer: 250

Tore: 1:0 (5.) Kujovic, 1:1 (35.) Orlando Sa, 1:2 (38.) Gießelmann (Eigentor), 1:3 (58.) Mpoku

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer