Der Tabellenführer Fortuna Düsseldorf kassiert mit dem 1:3 in Heidenheim die dritte Niederlage in Folge. Usamis zwischenzeitlicher Ausgleichstreffer ist zu wenig.

1. FC Heidenheim - Fortuna Düsseldorf
Heidenheims Nikola Dovedan trifft zum 1:0.

Heidenheims Nikola Dovedan trifft zum 1:0.

Stefan Puchner

Heidenheims Nikola Dovedan trifft zum 1:0.

Seit rund 25 Monaten ist Friedhelm Funkel bei Fortuna Düsseldorf im Amt. Unter der Ägide des 64 Jahre alten Trainers verlor der Fußball-Zweitligist nie mehr als zwei Partien in Folge - bis heute. Am 30. Spieltag kassierte der Tabellenführer seine dritte Niederlage am Stück. Beim 1. FC Heidenheim unterlag die Fortuna nach einer vor allem im ersten Durchgang mäßigen Vorstellung verdient mit 1:3 (0:1). Der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt vier Spieltage vor dem Saisonende somit nur noch vier Zähler.

Schnell im Umschaltspiel und körperlich robust wolle er seine Mannschaft in Heidenheim sehen, hatte Funkel im Vorfeld gesagt. Fortunas Cheftrainer aber musste in der ersten Hälfte beobachten, wie vor allem jenes Umschaltspiel kaum funktionierte. Der abstiegsbedrohte FCH war von Beginn an die bessere Mannschaft. Bereits in der zweiten Spielminute hätte Maximilian Thiel die Gastgeber in Führung bringen müssen, setzte seinen Kopfball aber freistehend über das Tor. Beim Versuch von Marcel Titsch-Rivero rettete Innenverteidiger Robin Bormuth für Torhüter Raphael Wolf (14.). Die erste und einzige gute Offensivaktion der Fortuna gab es durch Takashi Usami. Der Schuss des Japaners flog jedoch zwei Meter am Tor vorbei (19.).

Nach 23 Minuten ging Heidenheim verdient in Führung. Nachdem sowohl Niko Gießelmann als auch Adam Bodzek nicht entschlossen in die Zweikämpfe gingen, durfte Marc Schnatterer unbedrängt flanken und Nikola Dovedan profitierte von einer unglücklichen Abwehraktion Bormuths, der Marcel Sobottka anschoss und damit unfreiwillig Dovedan in Szene setzte. Heidenheims Angreifer nahm Maß und ließ Wolf keine Abwehrchance.

Auch nach dem Rückstand fand die Fortuna nur selten ein Mittel, um in Richtung des Heidenheimer Strafraums zu kommen. Es fehlte an Tempo und Entschlossenheit - es war ein bis zur Pause enttäuschender Auftritt.

Usami trifft, Dovedan antwortet prompt

cw_Heidenheim-F95_06.jpg
Foto: Christof Wolff

Fortunas Haraguchi in Bedrängnis.

Lange dauerte es im zweiten Durchgang nicht, ehe die Fortuna endlich eine Reaktion zeigte. Takashi Usami und Genki Haraguchi setzten die ersten Akzente. Usami glich dann mit einem wunderbaren Schlenzer in den Torwinkel zum 1:1 aus (51.). Doch die Freude über den Ausgleich währte nicht lange. Dovedan brachte die Heidenheimer nur fünf Minuten später wieder in Front.

Ein Freistoß Haraguchis hätte fast zum erneuten Ausgleich geführt (70.). Doch mit dem 3:1 durch Kevin Kraus (79.) war die Partie entschieden und die Fortuna blieb auch im sechsten Spiel hintereinander gegen den FCH ohne Sieg.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer