Das erste "Narrentrikot" der Vereinsgeschichte ist eine Hommage an den Hoppeditz – der bekannten und beliebten Figur aus dem Düsseldorfer Karneval. Fortuna läuft damit gegen Ingolstadt auf.

Narrentrikot_01.jpg
Die Fortuna-Spieler laufen beim Auswärtsspiel in Ingolstadt im Sondertrikot, das eine Hommage an den Düsseldorfer Hoppeditz ist, auf.

Die Fortuna-Spieler laufen beim Auswärtsspiel in Ingolstadt im Sondertrikot, das eine Hommage an den Düsseldorfer Hoppeditz ist, auf.

Fortuna Düsselsorf

Die Fortuna-Spieler laufen beim Auswärtsspiel in Ingolstadt im Sondertrikot, das eine Hommage an den Düsseldorfer Hoppeditz ist, auf.

Düsseldorf. Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf hat pünktlich zum Start der Karnevalssession das erste „Narrentrikot“ seiner Vereinsgeschichte präsentiert. Zum ersten Mal in der Geschichte des Traditionsvereins aus Flingern gibt es seit dem 11.11. um 11.11 Uhr ein unterjähriges Sondertrikot zu kaufen, das die Rot-Weißen durch die fünfte Jahreszeit begleitet. Die Mannschaft von Cheftrainer Friedhelm Funkel wird beim Auswärtsspiel gegen den FC Ingolstadt (Sonntag, 19. November, 13:30 Uhr) in dem „Narrentrikot“ auflaufen.

Der Hoppeditz gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Figuren im Düsseldorfer Karneval. Mit seinem Erwachen am 11.11. eines jeden Jahres auf dem Marktplatz vor dem Rathaus wird die Karnevalssession offiziell eröffnet. Er verkörpert den heiter-kritischen „Rheinischen Geist“ – hoch vom Sockel oder auch vom „Pähd" des Kurfürsten zieht der Erzschelm in der Regel vor etlichen tausend Zuschauern alle möglichen und unmöglichen Düsseldorfer Ereignisse sprichwörtlich durch den Kakao.

Die Gestaltung des „Narrentrikots“ in den Vereinsfarben rot und weiß mit goldgelben Akzenten sowie zahlreichen Applikationen ist eine Hommage an den Hoppeditz und an die Heimat Düsseldorf. So ziert das Stadtwappen die Brust und fünf rote Piktogramme vom Radschläger, vom Schlossturm, von der Narrenkappe, vom Altbierfass und vom Kurfürsten Jan Wellem die weiße Hälfte der Vorderseite. Eine weitere Besonderheit des Trikots befindet sich auf der Rückseite: Es wurde nicht nur das Karomuster, welches Teil des Hoppeditzkostüms ist, dezent eingewebt, sondern im Nacken ein goldenes „F95“ eingestickt

Vorstandsvorsitzender Robert Schäfer: „Mit dem ‚Narrentrikot‘ und all seinen gelungenen Details symbolisieren wir einmal mehr unsere enge Bindung zu unserer Heimat Düsseldorf und dem Brauchtum in der Stadt. Bewusst haben wir dabei die Gestaltung des Trikots in eigene Hände genommen und ein ‚Echt Düsseldorfer‘ Trikot entstehen lassen. Wir bedanken uns bei unserem Ausrüster uhlsport für die hervorragende Zusammenarbeit sowie beim Comittee Düsseldorfer Karneval für die interessierte Begleitung unseres Vorhabens. Zudem gilt ein Dank dem FC Ingolstadt, die nächste Woche für uns auf ihr Heimtrikotsatz verzichten. Die Vorfreude auf die fünfte Jahreszeit und das Spiel beim FC Ingolstadt ist bei uns schon sehr groß.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer