Düsseldorf. Fortunas zweite Mannschaft steht in der Fußball-Regionalliga kurz vor dem Klassenerhalt. Die Elf von Goran Vucic verließ mit dem verdienten 1:0 (1:0)-Heimsieg über Bayer 04 Leverkusen II die Abstiegsränge und hält vor dem letzten Saisonspiel beim Bonner SC wieder alle Trümpfe in der Hand.

Schon lange nicht mehr war das Paul-Janes-Stadion am Flinger Broich bei Spielen der zweiten Mannschaft so gut gefüllt. Und schon lange nicht mehr sahen die 1.086 Zuschauer eine so gut aufgelegte Heimelf. Trainer Goran Vucic hatte es im Vorfeld irgendwie geschafft, seinen Schützlingen die Verunsicherung nach zuletzt indiskutablen Auftritten vor eigenem Publikum auszutreiben. Die Gastgeber begannen das erste von zwei verbleibenden Endspielen erfrischend mutig und wurden früh belohnt. Es war Linksverteidiger Erhan Zent zu verdanken, dass Marco Königs nach zehn gespielten Minuten die torlose Zeit am Flinger Broich beendete. Zent drang aus der Tiefe kommend energisch in den Bayer-Strafraum ein und legte quer auf Königs. Für den Torjäger, der kürzlich seinen ersten Profivertrag bei der Fortuna unterzeichnet hat, war der Abstauber zum 1:0 ein Kinderspiel (11.).

Die Gäste aus Leverkusen waren in diesem Moment in der Tabelle hinter die Fortuna gerutscht und entsprechend bemüht, den Spieß schnell herumzudrehen. Doch Maciej Zieba schoss frei vor Maximilian Schulze-Niehues links am Fortuna-Tor vorbei (14.). Ansonsten hatte die Fortuna vor der Pause wenige brenzlige Situationen zu überstehen. Die Platzherren arbeiteten gut im Kollektiv und hatten in Profi Kai Schwertfeger, der freiwillig auf die Mallorca-Abschlusstour der ersten Mannschaft verzichtete, um im Abstiegskampf zu helfen, einen umsichtigen Abwehrorganisator. So rannte Leverkusen zwar an. Aber die besseren Chancen hatte die Fortuna. Nach einem Konter über Marco Königs und Michael Behlau rutschte Erkan Ari knapp am zweiten Tor vorbei (29.).

Nur fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff hatte der lautstarke Fortuna-Anhang den Torschrei erneut auf den Lippen. Nach einem Steilpass aus dem Mittelfeld stürmte Marco Königs alleine auf Bayer-Keeper Benedikt Fernandez zu, setzte den Ball aber nur an den Pfosten. Bayers Trainer Ulf Kirsten hätte sich über solche Chancen seines Teams gefreut. Doch stattdessen musste sich die Stürmerlegende nur allzu oft über die zu zaghaften Angriffsbemühungen seines verspielten Nachwuchses die Haare raufen. Gleiches tat auch sein Gegenüber Goran Vucic, nachdem wiederum Königs eine große Gelegenheit vergab. Nach einem klasse Ball von Michalsky umkurvte Königs Fernandez, schoss aber am verwaisten Tor vorbei (78.). Der Angreifer bekam bei seiner Auswechslung dennoch Szenenapplaus. Für ihn brachte Vucic den A-Junior Collin Quaner, der bei seinem Debüt in der Regionalliga mithalf, drei im Kampf um den Klassenerhalt wichtige und verdiente Punkte einzufahren.

Schulze-Niehues- Zent, Schwertfeger, Haas, van den Bergh - Schmitz (83. Dauser), Behlau, Michalsky, Ari-Königs (83. Quaner), Abelski

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer