Fortunas Zweite kämpft um den Nicht-Abstiegsplatz.

Düsseldorf. Zwei Akteure aus dem Profi-Kader sind mittlerweile fest gebucht von Fortunas zweiter Mannschaft: Der „oben“ wegen seines feststehenden Weggangs suspendierte Marcel Gaus sowie der zuvor lange Zeit verletzte Marco Königs.

Sie haben die klare Aufgabe, dem Team von Trainer Goran Vucic zum Klassenerhalt in der Fußball-Regionalliga zu verhelfen. Daher „vergisst“ Norbert Meier als Trainer des Zweitliga-Teams schon mal die beiden Stürmer bei der Aufzählung von möglichen Helfern.

Königs und Gaus werden am Samstagnachmittag also fast zeitgleich zum Zweitliga-Duell gegen Aue mit der Fortuna-Reserve bei Borussia Mönchengladbach II antreten. Zum einen geht es um Revanche für das bittere 2:4 im Hinspiel, zum anderen um wichtige Punkte, die für Luft im Tabellenkeller sorgen könnten. „Ein Unentschieden wäre schon nicht schlecht, aber besser natürlich ein Sieg“, sagt Verteidiger Philipp Heise.

Philipp Heise legt Sonderschichten ein, um mal wieder zu treffen

Jeder Zähler ist wichtig: Der FC Homburg (22 Punkte), Leverkusen II (21) und die Fortuna II (20) als Vorletzter liefern sich derzeit einen Dreikampf um den einen Nicht-Abstiegsplatz. Heise hofft in den kommenden Wochen auf Wiederholungen der Siege aus der Hinrunde, zum Beispiel gegen Mainz II und Kaiserslautern II. „Da müssen wir wieder zeigen, was wir drauf haben.“

Zumal es nicht nur um den Liga-Verbleib, sondern auch um die Zukunft der Akteure geht. Nicht nur der Vertrag von Heise, der regelmäßig bei der ersten Mannschaft mittrainiert, läuft bis Saisonende. Zum Beispiel auch der von Trainer Vucic. Daher hängt sich der 20-Jährige voll rein, hat neben Torwart Maximilian Schulze-Niehues die meisten Einsätze dieser Saison absolviert (24). Wenn nur eine Trainingseinheit mit der „Ersten“ ansteht, wird mal eine halbe Stunde drangehängt.

Mit Maximilian Beister übte er zuletzt Antritte und den Tor-Abschluss. Vielleicht kann er seinem bisher einzigen Treffer in dieser Saison bald einen hinzufügen. Nötig wäre es vor allem einmal dann, wenn sein Team in Rückstand gerät. „Bisher haben wir in dieser Saison noch nie einen Rückstand aufgeholt. Wenigstens das sollte sich mal ändern.“ m.g.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer