Nach dem 3:0 gegen SW Essen macht Fortunas „Zweite“ die Überraschung der Saison perfekt.

wza_1285x1500_498326.jpeg
Auch die Aufstiegsfeier der Fortuna-Reserve kann sich sehen lassen. Trainer Goran Vucic (vorne, Zweiter von rechts) freut sich königlich.

Auch die Aufstiegsfeier der Fortuna-Reserve kann sich sehen lassen. Trainer Goran Vucic (vorne, Zweiter von rechts) freut sich königlich.

Christof Wolff

Auch die Aufstiegsfeier der Fortuna-Reserve kann sich sehen lassen. Trainer Goran Vucic (vorne, Zweiter von rechts) freut sich königlich.

Düsseldorf. Als Obmann Ilja Ludenberg zehn Minuten vor dem Schlusspfiff mit den "Aufstiegs-T-Shirts" aus der Kabine kam, war auch dem Letzten der 709 Zuschauer im Paul-Janes-Stadion klar, dass es keine Zweifel mehr geben konnte.

"Bei der 3:0-Führung und nur noch wenigen Minuten zu spielen habe ich nicht mehr gezweifelt", sagte der Obmann von Fortuna II. Der Tabellenführer der Fußball-NRW-Liga gewann schließlich ungefährdet mit 3:0 (2:0) gegen SW Essen und sicherte sich so am viertletzten Spieltag den Aufstieg in die Regionalliga.

Mit reichlich Sekt- und Bierduschen feierten Spieler und Trainerteam den so tollen wie unerwarteten Triumph, nachdem knapp ein Jahr zuvor gerade so am letzten Spieltag der damaligen Oberliga die Qualifikation für die neue fünfte Spielklasse gelungen war.

Zumal das angesichts der üblicherweise sehr entspannten Stimmung unnötig nervös wirkende Ordner-Team ein Einsehen hatte und die Tore zum Innenraum öffnete. So strömten die Fans ganz entspannt auf das Spielfeld, wo ein heiserer Spieler Marcel Gaus die "Sieger-Humba" anstimmte.

Sascha Wolf wird zum Schluss für sein erstes Saisonspiel eingewechselt

"Ich freue mich sehr für meine junge Mannschaft, aber wir brauchen sicher ein paar Tage, um das zu begreifen", sagte Trainer Goran Vucic. Vielleicht auch deshalb, weil dieser entscheidende Sieg so leicht fiel gegen einen Gegner, der zuvor 13 Spiele in Folge nicht verloren hatte.

Ein denkwürdiger Kommentar von Essens Trainer Klaus Berge, der mit Fortuna-II-Trainer Goran Vucic eine gute Bekanntschaft pflegt: "Wenn man die Stimmung hier mitbekommt, ist jetzt wohl keine Zeit für Fußball-Analysen. Wir waren heute kein ernsthafter Gegner, so konnten sich die Düsseldorfer 90 Minuten auf die Party vorbereiten."

Einem sehenswerten Solo von Erkan Ari mit Schuss ans Lattenkreuz (23.) folgte das erlösende 1:0 durch Michael Behlau (25.), der im "gefühlten" zehnten Nachschuss die Kugel im Netz unterbrachte. A-Jugendspieler Marco Königs ließ noch vor der Pause das 2:0 folgen (38.). Raimund Schmitz traf noch die Latte (63.), ehe Ari mit einem gezielten 18-m-Schuss ins Toreck den Endstand besiegelte (73.).

So hatte Vucic ("Jetzt wollen wir auch Meister werden") sogar Gelegenheit zu einer großartigen Geste: Sechs Minuten vor Schluss wechselte er Stürmer Sascha Wolf ein, der vor der Saison von Gegner SW Essen nach Düsseldorf gewechselt war, aber nach seiner schweren Verletzung seit dem ersten Saisonspiel gegen Fortuna Köln bis Sonntag keine Begegnung absolviert hatte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer