Der 18-jährige Fabio Fahrian hat sich bei Fortuna durchgesetzt.

regionalliga
Fabio Fahrian hofft auf weitere Einsätze bei Fortuna II.

Fabio Fahrian hofft auf weitere Einsätze bei Fortuna II.

homü

Fabio Fahrian hofft auf weitere Einsätze bei Fortuna II.

Düsseldorf. Fabio Fahrian ist es gewohnt, Geduld aufbringen zu müssen. „Es war bisher immer so, dass ich zu Beginn einer Saison als Jüngster einer Mannschaft unterschätzt wurde und mich erst einmal in das Team hineinbeißen musste“, sagt der Fußballer aus Fortunas U 23. Deshalb brachte es den gerade einmal 18-Jährigen auch nicht aus der Fassung, dass Trainer Goran Vucic in den ersten Wochen zunächst nicht auf dessen Dienste setzte. Erst am neunten Spieltag feierte Fahrian beim 4:2-Erfolg über Borussia Dortmund sein ganz kurzes Regionalliga-Debüt. Richtig durchstarten konnte der defensive Mittelfeldspieler allerdings erst an den letzten beiden Spieltagen.

Der Neffe von Wolfgang Fahrian überzeugt in der Defensivarbeit

Mit Fahrian in der Startelf holte die Fortuna gegen die spielstarken Teams aus Mainz und Köln jeweils einen Punkt. „Mit dieser Ausbeute können wir zufrieden sein“, meint Fahrian. Noch zufriedener konnte der Neffe des Ex-Fortunen Wolfgang Fahrian mit seiner eigenen Leistung sein. Zwar lief im Spiel nach vorne auch bei ihm noch nicht alles rund, doch in der Abwehrarbeit übernahm der extrem kampfstarke Fußballer sofort die Vorbildfunktion. „Ich lebe von meiner Aggressivität und meinen Emotionen und kann eine Mannschaft, wenn nötig, auch aufwecken“, erklärt das „Nesthäkchen“ im Aufgebot von Goran Vucic. Aufgrund dieser Erkenntnisse dürfte Goran Vucic auch im heutigen Auswärtsspiel beim SV Elversberg kaum auf Fahrians Dienste verzichten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer